VfB Stuttgart

Mislintat hält an Matarazzo fest - und spricht über eigene Zukunft

Daniel Holfelder
Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach der 2:3-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt sprach VfB-Sportdirektor Sven Mislintat seinem Trainer Pellegrino Matarazzo eine klare Jobgarantie aus. Auch im Falle eines möglichen Abstiegs werde der Italiener im Amt bleiben, so Mislintat. Auch was seine eigene Zukunft angeht, ließ der 49-jährige keine Zweifel aufkommen.


Mislintat betonte nach dem Spiel, dass der VfB trotz der schwierigen Lage und Tabellenplatz 17 weiter auf Kontinuität setzen werde. Der seit seinem Amtsantritt im Mai 2019 eingeschlagene Weg, junge Talente zu entwickeln und gewinnbringend zu verkaufen, bleibe bestehen. Daher stehe auch Coach Matarazzo, dem Mislintat besonderes Geschick mit jungen Spielern attestierte, nicht zur Disposition.

"Bin ich in der 2. Liga dabei? Klares Ja."

Sven Mislintat im kicker

Mislintat gab klar zu verstehen, dass er den Schwaben auch selbst treu bleiben werde - unabhängig von der Ligazugehörigkeit. Und er nahm seine Kollegen aus der Führungsetage in die Pflicht.

"Jetzt zeigt sich, ob wir nur über eine alte neue Philosophie und Identität des Klubs reden, oder ob wir sie auch leben."

Sven Mislintat

Es bleibt abzuwarten, wie diese Botschaft im Vorstand des VfB ankommt. Das Duo Mislintat/Matarazzo zeichnet zwar für den Aufstieg 2020 und den mehr als souveränen Klassenerhalt im letzten Jahr verantwortlich. Wenn es allerdings darum geht, heute einen Abstieg zu verhindern, geraten die Erfolge von gestern bekanntlich schnell in Vergessenheit.


Alles rund um den VfB Stuttgart bei 90min:

Alle News zum VfB Stuttgart
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit