VfB Stuttgart

VfB: Bredlow-Einsatz möglich - Mangala positiv getestet

Jan Kupitz
Kann Fabian Bredlow am Wochenende spielen?
Kann Fabian Bredlow am Wochenende spielen? / Matthias Kern/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Lage zwischen den Pfosten ist beim VfB Stuttgart eine prekäre. Doch noch gibt es Hoffnung, dass Fabian Bredlow für das kommende Duell gegen Borussia Mönchengladbach rechtzeitig einsatzbereit ist. Orel Magala fällt dagegen aus.


Nachdem Bredlow bereits in der vergangenen Woche positiv auf Covid-19 getestet worden war, erwischte es am Montag mit Florian Müller auch den Stammkeeper des VfB Stuttgart. Dem 20-jährigen Florian Schock, eigentlich bei der zweiten Mannschaft in der Regionalliga Südwest im Tor, winkt somit sein Profidebüt in der Bundesliga.

Noch hoffen die Schwaben allerdings, dass Bredlow rechtzeitig zum Bundesligaspiel gegen Gladbach (Samstag, 18:30 Uhr) zurückkehrt. "Wir warten bei Fabian das Testergebnis ab, ob er eine Option fürs Wochenende sein kann oder nicht", bestätigte VfB-Coach Pellegrino Mattarazzo auf der Pressekonferenz am Freitag. Kurz darauf kam das grüne Licht vom Gesundheitsamt: Bredlow darf die Isolation verlassen. Gleichbedeutend mit einem automatischen Einsatz des 26-Jährigen ist das negative Testergebnis allerdings nicht.

Matarazzo forderte, dass "Fabi heute mit der Mannschaft trainieren kann und er fit ist". Eine Entscheidung soll erst nach dem Abschlusstraining fallen.

Sollte es für Bredlow nicht reichen, müssten die Stuttgarter auf Florian Schock zurückgreifen, der bislang noch ohne Profieinsatz ist. Bedenken hätte Matarazzo jedoch keine, wie er klarstellte: "Er ist sehr reaktionsschnell, hat einen guten Charakter und eine gute Mentalität. Er wird seinen Weg bei uns gehen." Man hätte vollstes Vertrauen, dass der 20-Jährige eine gute Leistung abrufen würde, wenn er zum Einsatz käme.

Positiver Coronatest bei Mangala

Einen weiteren Nackenschlag musste dagegen Orel Magala hinnehmen, der als nächster Profi des VfB positiv auf Corona getestet wurde. Nachdem er lange aufgrund von muskulären Problemen ausgefallen war, hatte er erst in den vergangenen Wochen sein Comeback feiern können. Nun der nächste Ausfall.

"Das Testergebnis von Orel ist definitiv ein Rückschlag für uns. Zum einen, weil wir gehofft hatten, von weiteren positiven Fällen verschont zu bleiben. Und zum anderen, weil Orel nach seiner Verletzung auf dem Weg zurück zu alter Stärke war und wir nun erneut auf ihn verzichten müssen", teilte Sportdirektor Sven Mislintat mit.

facebooktwitterreddit