90min
Bundesliga

Kritik nach Elfer-Lupfer gegen Wolfsburg - Marmoush entschuldigt sich

Yannik Möller
Omar Marmoush sorgte durch seinen Elfer für Kritik
Omar Marmoush sorgte durch seinen Elfer für Kritik / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Dass Stuttgart-Leihspieler Omar Marmoush ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub in Wolfsburg einen Elfmeter lupfen wollte, sorgt für Unverständnis. Nach der Kritik erklärte er sich via Instagram.


Der 2:0-Sieg des VfB Stuttgart beim VfL Wolfsburg hat bei den Schwaben für etwas Entlastung gesorgt. Ohne die drei Punkte wäre die tabellarische Situation durch den Relegationsplatz nochmals unangenehmer geworden. Beim so wichtigen Auswärtserfolg gab es aber doch etwas zu bemängeln.

Etwa zehn Minuten vor Ende der regulären Spielzeit bekam der VfB einen Elfmeter zugesprochen. Omar Marmoush trat an, um gegen den Verein zu schießen, von dem er derzeit ausgeliehen wird. Er entschied sich dabei für einen Lupfer, der zu allem Überfluss auch noch gegen die Latte knallte.

Marmoushs Elfer-Lupfer sorgt für beidseitige Kritik: "Zeugt nicht gerade von Respekt"

"Scheiße, er hat nicht getroffen", war der erste Gedanke von Stuttgart-Coach Pellegrino Matarazzo dazu (via kicker). Natürlich war die vorangegangene Frage aber vor allem auf die Art und Weise des Schusses bezogen. Ein Lupfer gegen den Verein, bei dem man noch anderthalb Jahre Vertrag hat - eine durchaus interessante Entscheidung.

Matarazzo betonte anschließend gegenüber Sky, dass man die Leistung von Marmoush "nicht auf seinen Elfmeter reduzieren" dürfe. Damit stellte sich der Trainer demonstrativ vor seinen Spieler. Er stellte lieber sein "Riesenspiel" in den Fokus, wenngleich die Ausführung "unglücklich" war.

Konstantinos Mavropanos, Omar Marmoush, Philipp Förster
Am Ende konnte der VfB auch dank Omar Marmoush jubeln / Alex Grimm/GettyImages

Mitspieler Philipp Förster hingegen fand viel deutlichere Worte: "Gegen seinen Ex-Verein so einen Elfmeter zu schießen, zeugt nicht gerade von Respekt."

Ähnliche Kritik kam von VfL-Keeper Koen Casteels und von Wolfsburg-Sportdirektor Marcel Schäfer. Der Torhüter sagte dazu: "Wenn er das machen möchte, dann soll er das machen. Aber an seiner Stelle hätte ich mit seinem Schuss den Ball einfach reingehauen." Schäfer sagte derweil: "Ich habe Omar nach dem Spiel gesagt, was ich davon halte - und damit hat es sich dann auch."

Marmoush erklärte sich später über seinen Instagram-Account. Dort schrieb der 22-Jährige (via Sportbuzzer): "Ich habe versucht, meiner Mannschaft mit dem Elfmeter den Sieg zu sichern. Ich habe immer Respekt vor unseren Gegnern und ganz besonders vom VfL Wolfsburg, dem ich viel zu verdanken habe. [...] Es tut mir leid, wenn durch die Art, wie ich den Elfmeter geschossen habe, vielleicht ein falscher Eindruck entstanden ist."

facebooktwitterreddit