Bayern München

Vertrauen von Nagelsmann: FC Bayern lehnt Anfragen für Offensiv-Star ab

Jan Kupitz
Julian Nagelsmann
Julian Nagelsmann / ANP/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern München hat Anfragen für Leroy Sane nach 90min-Informationen abgelehnt - der deutsche Flügelspieler soll nicht verkauft werden.


Der 26-Jährige wurde im Sommer erstmals mit einem Abschied aus der Allianz Arena in Verbindung gebracht, nachdem Sadio Mane vom FC Liverpool gekommen war und Sane in der Vorsaison nur sehr schwankende Leistungen im Bayern-Trikot abrufen konnte. Immer wieder sah sich der Ex-Schalker Kritik ausgesetzt, insbesondere an seiner Körpersprache.

Doch obwohl Mane nach seiner Ankunft in München sofort gesetzt war und auch auf den anderen Offensiv-Positionen immenser Konkurrenzkampf herrscht, konnte Sane bislang ordentlich liefern.

Der 26-Jährige kommt in 13 Bundesliga-Einsätzen auf fünf Tore und drei Assists; auch in der Champions League hat er in vier Spielen vier Tore erzielt, was nach Ansicht der Bayern seine Bedeutung für die Mannschaft unterstreicht.

Quellen haben gegenüber 90min bestätigt, dass eine Reihe von Vereinen, darunter auch der FC Arsenal, sich nach Sanes Situation erkundigt haben - aber die Bayern haben deutlich gemacht, dass sie nicht die Absicht haben, Sane ziehen zu lassen.

Es heißt, dass der 26-Jährige zwar selbst über seine Optionen nachdenkt, aber er ist positiv gestimmt, dass Nagelsmann ihm vertraut. Es ist extrem unwahrscheinlich, dass er in dieser Phase auf einen Wechsel drängt.

Die Bayern, die Robert Lewandowski im Sommer nicht direkt durch einen anderen Stürmer ersetzt haben, sind froh, dass sie mit ihrem derzeitigen Offensiv-Aufgebot, das gelinde gesagt sehr umfangreich ist, durch die Saison kommen. Neben Mane, Serge Gnabry, Jamal Musiala und Sane haben sie auch Kingsley Coman, Thomas Müller, Mathys Tel und Eric Maxim Choupo-Moting zur Verfügung.


"Natzes Nutmeg" - Der 90min-Talk mit Nadine Angerer zur WM 2022 in Katar


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit