Paris SG

Verbleib bei PSG: Kylian Mbappe erteilt Real Madrid eine Absage

Tal Lior
FRANCK FIFE/GettyImages
facebooktwitterreddit

Was sich schon lange angedeutet hat, ist nun so gut wie fix: Laut übereinstimmenden Berichten aus England, Frankreich und Spanien hat sich Kylian Mbappe mit Paris Saint-Germain auf einen neuen Dreijahresvertrag verständigt.


Mbappe war zuvor der absolute Wunschspieler von Real Madrid, im vergangenen Winter wollte der Franzose unbedingt einen Wechsel zu seinem Traumklub forcieren. Deshalb hat er nun seine überraschende Absage persönlich am Telefon an Real-Präsident Florentino Perez kommuniziert.

Eine offizielle Bestätigung der Vertragsverlängerung bleibt aus, La-Liga-Chef Javier Tebas konnte sich jedoch mit seiner Kritik am Deal nicht enthalten. Dem 59-Jährigen zufolge ist der finanziell massive Vertrag, den Mbappe erhalten wird, eine "Beleidigung des Fußballs".

Die exakten Zahlen im neuen Mbappe-Vertrag werden wir wohl nie erfahren, doch vor allem in der spanischen Presse wird bereits konkret von gigantischen Summen gesprochen: Ein Unterschriftsbonus in Höhe von 300 Millionen Euro, über 100 Millionen Euro als jährliches Gehalt und Entscheidungskraft in Personalentscheidungen im Klub.

Am heutigen Samstagabend wird sich PSG zu Mbappe offiziell äußern.

Alles zu Real & PSG bei 90min:

facebooktwitterreddit