VAR-Debakel überschattet sensationelles Topspiel: Netzreaktionen zum "Last Dance" zwischen Klopp und Guardiola

Der FC Liverpool und Manchester City trennen sich in einem atemberaubenden Topspiel mit 1:1-Unentschieden. Die Netzreaktionen zum Spiel.

Liverpool bejubelt den Ausgleichstreffer
Liverpool bejubelt den Ausgleichstreffer / Alex Livesey - Danehouse/GettyImages
facebooktwitterreddit

Ein letztes mal trafen am späten Sonntagnachmittag Jürgen Klopp und Pep Guardiola in der Premier League aufeinander (zumindest in dieser Konstellation). Das als "Last Dance" betitelte Topspiel sollte sein großes Versprechen halten: es wurde vermutlich eines der besten Fußballspiele, die in Englands höchster Spielklasse je abgeliefert wurden.

Am Ende stand ein aus City-Sicht glückliches 1:1. Die Sky Blues führten zwar dank einer frechen Eckballvariante, die John Stones zum 0:1 verdelte, nach dem Seitenwechsel kippte die Partie aber komplett auf die Seite der Hausherren. Den Startschuss gab ein glasklarer Elfmeter für den FC Liverpool; einen zu kurzen Rückpass von Nathan Ake erlief Darwin Nunez und wurde vom herauseilenden Ederson gefällt. Klare Sache, Strafstoß Liverpool! Den fälligen Elfer verwandelte Alexis Mac Allister cool zum 1:1. Bitter aus Sicht der Gäste: Torwart Ederson verletzte sich bei seinem Foulspiel gegen Nunez und musste wenig später ausgewechselt werden. Für ihn kam der Ex-Bielefelder Stefan Ortega.

Und Ortega sollte noch eine zentrale Rolle spielen. Liverpool drehte nach dem Ausgleich komplett auf und drängte auf den Führungstreffer. Einzig Ortegas starken Paraden war es zuzuschreiben, dass die Reds nicht mit einem, zwei oder drei Toren davonzogen. Das Feuerwerk der Hausherren wollte nicht abreißen, vor allem der emsige Luis Diaz erarbeitete sich Chance um Chance. Den Lucky Punch setzten dann aber beinahe doch noch die Gäste, die nach einer starken ersten Halbzeit im zweiten Durchgang gar nicht mehr stattfanden. Der eingewechselte Jeremy Doku hatte den Sieg kurz vor Schluss auf dem Fuß, traf aber nur den Innenpfosten. Es wäre ein bemerkenswert glücklicher Auswärtssieg für City gewesen.

So schien die Partie mit dem 1:1 auszulaufen. Einen letzten Aufreger gab es dann aber noch in der 9. Minute der Nachspielzeit: Doku wollte den Ball nach einer Ecke klären, traf dabei aber mit einem sehr hohen Bein Mac Allister in der Rippengegend. Ein glasklarer Elfmeter, die Überprüfung durch den VAR dauerte allerdings nur wenige Sekunden, dann entschied Schiedsrichter Michael Oliver auf Weiterspielen. Eine schwer nachvollziehbare Entscheidung, da Dokus Bein klar zu hoch war und der Belgier nicht den Ball, sondern nur Gegner Mac Allister traf. Ganz viel Glück für City in dieser Szene.

Beschwerden kamen aber kaum auf. Das mag daran gelegen haben, dass alle Beteiligten wussten, dass sie gerade eines der großartigsten Spiele in der englischen Fußballgeschichte fabriziert hatten.

Liverpool und City liefern sich atemberaubendes Topspiel: So reagiert das Netz

Klare Netzreaktionen: VAR-Debakel bei dem nicht gegebenen Elfmeter