Upamecano-Berater bezieht Stellung zu den Bayern-Verhandlungen: "Hasan Salihamidzic gibt sich wirklich Mühe"

Oscar Nolte
Wohin zieht es Dayot Upamecano?
Wohin zieht es Dayot Upamecano? / Boris Streubel/Getty Images
facebooktwitterreddit

Dayot Upamecano wird seine Zelte bei RB Leipzig vermutlich im Sommer abbrechen. Der FC Bayern bestätigte bereits Gespräche mit Upamecanos Berater Volker Struth. Dieser gab nun eine Wasserstandsmeldung ab.

Die für den Sommer vereinbarte Kaufoption für Upamecano liegt bei 42,5 Millionen Euro. Die Umstände der Corona-Pandemie könnte die Summe, für die der Franzose Leipzig letztlich verlässt, aber noch drücken.

"Die Ausstiegsklausel beträgt 42,5 Millionen Euro. Das ist in Corona-Zeiten eine Wahnsinnssumme. Im Sommer 2019 war das noch etwas anderes. Die Verhältnisse der Ablösesummen haben sich geändert. Ich glaube, dass sich einige Vereine bei Spielerverkäufen von den kommunizierten Marktwerten verabschieden müssen", erklärte Struth im Sport 1 Doppelpass.

Upamecano: FC Bayern oder Premier League

Für Upamecano kommen laut seinem Berater lediglich der FC Bayern und die Premier League infrage. Zudem bestätigte Struth: "Die Tendenz, dass er im Sommer den Verein verlässt, ist hoch."

Die bisherigen Gespräche mit dem FC Bayern liefen offenbar angenehm und fruchtbar: "Hasan Salihamidzic gibt sich wirklich Mühe und hat die richtige Temperatur in den Gesprächen gefunden. Da ist nicht zu viel Druck drin. Dennoch wurde unterstrichen, dass man sich sehr für ihn interessiert", so Struth.

Trotz des Interesses zweier Premier-League-Clubs, scheint sich das Pendel derzeit zum FC Bayern zu neigen. Berater Struth kündigte eine Entscheidung seines Schützlings "in den nächsten Wochen" an.

Dayot Upamecano wird zum FC Bayern oder in die Premier League wechseln
Dayot Upamecano wird zum FC Bayern oder in die Premier League wechseln / Boris Streubel/Getty Images
facebooktwitterreddit