90min
Bundesliga

Kruse stichelt gegen Weghorst: "Schuster, bleib bei deinen Leisten"

Jan 12, 2021, 7:16 PM GMT+1
Wout Weghorst
Wout Weghorst traf auch gegen Union - und beschwerte sich etwas über deren Spielweise | Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Das 2:2-Remis zwischen Union Berlin und dem VfL Wolfsburg fand zwar schon am Samstag statt, hat aber noch ein kleines Nachspiel im Internet ausgelöst. Max Kruse stichelte via Instagram gegen Wout Weghorst und dessen Kommentar zur Berliner Spielweise - wenngleich er den Namen des Niederländers nicht direkt nennen wollte.

"Ich spiele lieber schön Fußball." Dazu sei es zu erwarten gewesen, "dass sie [die Eisernen, Anm.] nur die Zweikämpfe wollen", was man selbst dann auch annehmen müsse. Worte, gesprochen von Wout Weghorst nach dem 2:2-Unentschieden zwischen seinem VfL Wolfsburg und Gastgeber Union Berlin am vergangenen Samstag. Was den einen oder anderen Union-Fan oder -Verantwortlichen kurz etwas genervt haben könnte, sorgte nun für ein Nachspiel im Netz.

Und zwar war es Max Kruse, der sich über seinen Instagram-Account meldete und den Niederländer, ohne dessen Namen zu nennen, bezüglich dieser Aussagen ansprach. "Das erste, was ich sagen will ist etwas zum Thema 'Schuster, bleib bei deinen Leisten'", kündigte der seit einigen Wochen verletzte Spielmacher der Eisernen in seinen Storys an. Kruse weiter: "Was mich gewundert hat, war die Aussage eines VfL-Spielers nach dem Spiel, dass wir von Union kein Fußball spielen wollten, sondern nur auf Zweikämpfe bedacht waren."

Wout Weghorst
Seinen Elfmeter gegen Union wusste Weghorst zu verwandeln - der Spruch danach ging etwas daneben | Pool/Getty Images

Dahingehend habe er sich durchaus gewundert, welches Spiel der betroffene Akteur gesehen beziehungsweise in welchem er gespielt habe - schließlich habe sich die Union-Mannschaft auch spielerisch sehr gut weiterentwickelt und erneut "ein sehr gutes Spiel gemacht".

Daraufhin wurde der 32-Jährige etwas deutlicher, wenn auch nicht im bösen Ton (via kicker): "Ich persönlich beschäftige mich eher mit den Sachen, die ich kann. [...] Von daher: Wenn man selber nicht wirklich als Filigrantechniker daherkommt, sollte man sich vielleicht auch nicht über die Spielweise von uns so äußern wie derjenige es getan hat." Einen Namen, das betonte er extra, wolle er nicht nennen. Jeder, der die entsprechenden Interviews nach der Partie gesehen habe, wisse bereits, wer gemeint war. Und zwar Weghorst, der ebenfalls einen Treffer zum Spiel beitragen konnte.

Versöhnlich beendete Kruse dieses Thema jedoch auch wieder. "Auf diesem Weg wünsche ich dem VfL Wolfsburg alles Gute für diese Saison - aber wer nach 15 Spieltagen soweit vorne steht, wie wir es tun, der hat sich das auch verdient und sicherlich müssen wir einfach ein bisschen was draufhaben", zog er sein Fazit.

facebooktwitterreddit