90min
1. FC Union Berlin

Genki Haraguchi: Union statt Schalke?

Jan Kupitz
Wechselt Genki Haraguchi zu Union Berlin?
Wechselt Genki Haraguchi zu Union Berlin? / Christof Koepsel/Getty Images
facebooktwitterreddit

Genki Haraguchi hat einen weiteren Verehrer dazubekommen. Neben dem FC Schalke buhlt nun auch Union Berlin um die Dienste des japanischen Nationalspielers - die Eisernen sollen im Transferpoker sogar die Nase vorn haben.


Dass Haraguchi Hannover 96 am Saisonende verlässt, steht seit geraumer Zeit fest. Da die Niedersachsen den angepeilten Aufstieg in den Sand gesetzt haben, wird der 29-Jährige seinen auslaufenden Vertrag am Maschsee nicht verlängern.

Zuletzt war der Spielmacher, der in dieser Saison mit neun Toren und sieben Assists sehr zu überzeugen weiß, vor allem mit dem FC Schalke in Verbindung gebracht worden. Womöglich sehen wir Haraguchi in der kommenden Spielzeit aber sogar im Oberhaus.

Laut Informationen der Bild hat sich Union ins Rennen um den Japaner eingeschaltet und die Verhandlungen aufgenommen. Wie es heißt, sehe es aktuell so aus, als ob die Eisernen das Rennen um den 29-Jährigen machen würden.

Mit Rani Khedira und Paul Jaeckel haben die Berliner bereits zwei ablösefreie Neuzugänge für 21/22 vorgestellt, Haraguchi könnte der dritte werden.

Was wird aus Musa?

Ob Haraguchi in der Hauptstadt dann mit Petar Musa zusammen spielt, steht aber noch nicht fest. Der 23-Jährige wurde im Winter ohne Kaufoption von Slavia Prag ausgeliehen und hat trotz einer überschaubaren Torquote (bislang nur ein Treffer in elf Partien) insgesamt zu überzeugen gewusst. Laut kicker "können sich sowohl Musa als auch Union einen Verbleib vorstellen" - allerdings sollen auch andere Teams aus der Bundesliga auf den Angreifer aufmerksam geworden sein.

Immerhin: Union besitzt ein sogenanntes Matching Right und muss daher über alle Angebote für Musa informiert werden.

facebooktwitterreddit