90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Unerlaubter Flug nach England - Quarantäne-Ärger um BVB-Star Sancho

Jadon Sancho flog während der Coronapause unerlaubt nach England
Jadon Sancho flog während der Coronapause unerlaubt nach England | DeFodi Images/Getty Images

Erst der erneute Ärger um einen Friseurbesuch, bei dem mehrere Spieler des BVB durch mehrere Missachtungen der verschiedenen Hygiene-Maßnahmen negativ auffielen, nun weiterer Ärger durch Jadon Sancho: Der 20-Jährige flog während der Coronapause ohne Erlaubnis nach England, musste anschließend in zweiwöchige Quarantäne.

Wie bereits gestern berichtet wurde, haben mehrere Spieler von Borussia Dortmund gegen die Hygiene-Regeln der DFL, sowie gegen die des NRW-Gesundheitsministeriums verstoßen: Mit der Einladung eines Star-Friseurs nach Hause erfolgte der Bruch mit den DFL-Linien, die erarbeitet wurden, um einen fortlaufenden Spielbetrieb zu ermöglichen. Mit dem Schneiden ohne Maske, sowohl beim Friseur, als auch bei betroffenen Spielern wie Jadon Sancho und Manuel Akanji, der Bruch mit den allgemein geltenden Vorschriften.

Neben Sancho und Akanji sollen auch Thorgan Hazard, Axel Witsel, Dan-Axel Zagadou und Raphael Guerreiro betroffen sein. Der Verein reagierte in einer Stellungnahme zwar mit Verständnis für das Verlangen nach einem neuen Haarschnitt "nach den Monaten", tadelte die Spieler und den Friseur jedoch für das sorglose Vorgehen.

BVB-Star Sancho mit unerlaubtem Flug nach England: Quarantäne als Waden-Probleme getarnt

Allerdings gab es wohl bereits weiteren Ärger, und zwar erneut mit Jadon Sancho. Der 20-jährige Shootingstar des BVB ist mittlerweile dafür bekannt, gerne das ein oder andere Mal zu spät zum Training zu kommen oder sich an sonstige Abmachungen nicht unbedingt pünktlich zu halten. Neben dem Friseur-Stress soll es bereits vor Wochen Ärger um eine unerlaubte Reise gegeben haben - das berichtete die Bild, die sich auf "mehrere Quellen" beruft.

So soll der junge Brite während der vorherrschenden Corona-Pause ohne Erlaubnis und Genehmigung in seine Heimat England geflogen sein. Also zudem auch noch ausgerechnet in ein Land, welches in Europa mit am stärksten vom Coronavirus betroffen ist. Die Spieler sollten und sollen sich eigentlich möglichst sicher verhalten und sich - soweit möglich - in den eigenen vier Wänden aufhalten.

Jadon Sancho
Jadon Sancho ist bereits häufiger durch uneinsichtiges Verhalten aufgefallen... | DeFodi Images/Getty Images

Dementsprechend erfolgte die notwendige Konsequenz: Sancho musste für zwei Wochen in Quarantäne, um nicht noch potenziellen Schaden in der Mannschaft anzurichten, während eifrig am Bundesliga-Restart gearbeitet wurde. Die Begründung der Borussia für den Ausfall des Offensivspielers zu diesem Zeitpunkt: Sancho konnte für diese Zeit nicht am Training teilnehmen, da er an Waden-Problemen litt. Auf Nachfrage der Bild wollte sich der BVB zur England-Reise Sanchos nicht äußern.

Somit ist dies ein weiteres Kapitel in einem mittlerweile sehr umfangreichen Buch voller primär jugendlicher Fußball-Stars, die sich über Regeln, Gepflogenheiten und Absprachen hinwegsetzen. Sancho selbst hat bereits die ein oder andere Zeile in diesem Buch verfasst. Weil er augenscheinlich ganz genau weiß, dass ihn keine wirklich schlimme Konsequenz erwarten wird. Es wird mahnende Worte geben, eine Geldstrafe, die er locker wird bezahlen können, und ansonsten wird er weiter trainieren und spielen wie gewohnt.