90min

U21-Nationalstürmer träumt von Schalke-Rückkehr

Nov 13, 2020, 9:59 AM GMT+1
Florian Kruger
Florian Krüger könnte sich eine Rückkehr zu Schalke offenbar gut vorstellen | Alex Grimm/Getty Images
facebooktwitterreddit

Vor mehr als zwei Jahren verließ Florian Krüger die Schalker Knappenschmiede, um in der 2. Bundesliga erste Profi-Erfahrungen sammeln zu können. Nach einer verstrichenen Rückkauf-Option und einem verlängerten Vertrag wäre er einer S04-Rückkehr in Zukunft "nicht abgeneigt".

Mit sieben Toren und neun weiteren Vorlagen gehörte Florian Krüger in der Vorsaison zu den ganz wichtigen Spielern von Erzgebirge Aue. Der heute 21-Jährige war in seine erste richtige Saison bei dem Zweitligisten gegangen, nachdem er im Vorjahr - als er im Sommer 2018 kam - erst in der Rückrunde nach und nach in die erste Elf fand.

Vor etwas mehr als zwei Jahren hatte Krüger Schalke 04 verlassen und zwar zu einem Zeitpunkt, zu dem er theoretisch den Sprung aus der U19 hin zu den Profis hätte machen können. Damals entschied er sich allerdings anders, machte mit dem Wechsel in die 2. Bundesliga einen für ihn wichtigen und im Nachhinein auch richtigen Schritt. Nach einer Spielzeit zum Eingewöhnen gehört er zu den absoluten Stammspielern von Aue. 32 Liga-Einsätze insgesamt, davon 20 aus der ersten Elf heraus, so die Bilanz von 2019/20. In der laufenden Saison stand er nur in einem von sieben Spielen nicht in der Startelf.

Krüger über Kindheitstraum auf Schalke - zukünftige Rückkehr vorstellbar

Vorausschauend verlängerte man Anfang November Krügers Vertrag, der nun bis 2023 datiert ist. "Ich freue mich, dass es jetzt geklappt hat. Der Verein hat mir als Jugendspieler die Chance gegeben, den Schritt in den Profifußball zu gehen", erklärte er. Möglich war dieser Schritt in erster Linie, weil Schalke eine Rückkaufoption, die dem Einvernehmen nach zum 31. Mai auslief, nicht gezogen hatte.

Zunächst ärgerlich für Königsblau, da es doch seit vielen, vielen Monaten vor allem in der Offensive hapert. Ein junger, unbekümmert aufspielender Stürmer wäre da sicherlich nicht allzu verkehrt gewesen, zumal der gebürtige Staßfurter vermutlich nicht wirklich viel Gehalt gekostet hätte. Allerdings ist es natürlich auch denkbar, dass Krüger zu diesem Zeitpunkt selbst gar nicht zurückwollte und man diese Option dementsprechend verstreichen ließ.

Florian Kruger
Für Aue durfte Florian Krüger schon mehrmals jubeln | Pool/Getty Images

Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben. Gegenüber Sky äußerte sich der Youngster nun auch zu einer etwaigen Rückkehr nach Gelsenkirchen: "Als kleines Kind habe ich davon geträumt - und so ist es eigentlich immer noch - irgendwann für die Königsblauen in der Veltins-Arena auflaufen zu dürfen." Eine überraschend ehrliche Antwort, zumal Krüger noch hinzufügte: "Wenn das irgendwann mal der Fall sein sollte und sich die Chance ergeben sollte, dann wäre ich da bestimmt nicht abgeneigt. Aber natürlich müssen auch immer die Umstände passen."

Was sich vor allem nach großer Dankbarkeit anhört, könnte ja in ein, zwei Jahren tatsächlich zu einem Wechsel zu Schalke münden. Macht der U21-Nationalspieler Deutschlands allerdings so weiter, wird es wohl kaum auf ein Schnäppchen hinauslaufen - immerhin hat er auch in dieser Saison bereits zweimal treffen sowie zweimal auflegen können.

facebooktwitterreddit