TV wird teurer: Sky erhöht Abo-Preise für Bestandskunden

Daniel Holfelder
Wer die Bundesliga zukünftig live sehen möchte, muss bald tiefer in die Tasche greifen
Wer die Bundesliga zukünftig live sehen möchte, muss bald tiefer in die Tasche greifen / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nutzer des Pay-TV-Senders Sky müssen sich auf steigende Preise einstellen. Bestehende Sky-Abos werden bis zu 9,99 Euro pro Monat teurer.


Das berichtet das Medienmagazin DWDL.de. Demnach müssen alle Bestandskunden, deren anfänglicher Einjahresvertrag ausläuft, durchschnittlich knapp fünf Euro mehr pro Monat bezahlen. Um welchen Betrag sich der Abopreis genau erhöht, hängt vom jeweils gebuchten Paket ab.

Die Preiserhöhung liegt zwischen einem und 9,99 Euro pro Monat. Von der höchstmöglichen Erhöhung um 9,99 Euro sind laut Sky fünf Prozent der Kunden betroffen.

Neue monatliche Kündigungsoption

Als Grund für die steigenden Preise gibt das Münchner Medienunternehmen an: "Wir investieren in innovative Produkte, Dienstleistungen sowie hochwertige Programminhalte. Um die dadurch gestiegenen Kosten für Programmlizenzen und technische Infrastruktur Rechnung zu tragen, passen wir unsere Preise an."

"Uns ist bewusst, dass Preiserhöhungen nie willkommen sind. Deshalb versuchen wir, die Preise so niedrig wie möglich zu halten und gleichzeitig die Inhalte, die unsere Kunden lieben, sowie die Flexibilität bei der Wahl des richtigen Pakets anzubieten", so Sky weiter.

Neukunden müssen sich vorerst nicht auf Preiserhöhungen einstellen und können weiterhin von aktuellen Angeboten und Rabatten Gebrach machen, sind allerdings nach dem ersten Vertragsjahr ebenfalls an die neuen Preise gebunden. Gleichzeitig ermöglicht das im Frühjahr in Kraft getretene Gesetz für faire Verbraucherverträge allen Nutzern, ihr Abo nach Ablauf des ersten Vertragsjahres monatlich zu kündigen.


Alle News zur Bundesliga bei 90min:

Alle Bundesliga-News
Alle Champions-League-News

Alle Fußball-News

facebooktwitterreddit