DFB-Team

Diese 11 Spieler wurden in Deutschland geboren, entschieden sich aber für die Türkei

Marc Knieper
Hakan Calhanoglu ist einer von elf Spielern, die auch für Deutschland hätten spielen können
Hakan Calhanoglu ist einer von elf Spielern, die auch für Deutschland hätten spielen können / Filip Filipovic/GettyImages
facebooktwitterreddit

Bundesadler oder Mond-Sterne? Talentierte Deutsch-Türken stehen früher oder später vor der Entscheidung, für welche Nationalmannschaft sie auflaufen möchten. Während sich Stars wie Mesut Özil, Ilkay Gündogan und Emre Can für den DFB entschieden, kick(t)en folgende elf Profis für die Türkei.


1. Ümit Davala

Ümit Davala bei Werder Bremen
Ümit Davala (48) gewann 2004 mit Werder das Double / Stuart Franklin/GettyImages

"Yalla, Yalla, Yalla, Ümit Davala!" - Ein Schlachtruf, der in Bremen noch bekannt sein dürfte.

Der in Mannheim geborene Mittelfeldspieler entschied sich 1996 für die türkische Nationalmannschaft. 2004 gewann Davala mit Werder Bremen das Double. Mit Galatasaray wurde er sogar fünf Mal türkischer Meister.

41 Nationalspiele schmücken das Konto des aktuell vereinslosen Trainers.

2. Nuri Sahin

Nuri Sahin bei Antalyaspor
Nuri Sahin (33) ist mittlerweile Trainer bei Antalyaspor / Anadolu Agency/GettyImages

"Er hat sich für die Türkei entschieden. Das akzeptiere ich so, auch wenn er ein ausgezeichneter Spieler ist", sagte Jogi Löw einst am Rande der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes in Berlin.

Natürlich hätte der ehemalige DFB-Coach den einstigen BVB-Star gerne im Bundesadler-Dress gesehen. Aber: Obwohl der in Lüdenscheid geborene Mittelfeldmann sich in Deutschland immer wohlfühlte, entschied er sich auch in den U-Mannschaften stets für seine Wurzeln.

3. Hamit Altintop

Hamit Altintop bei Darmstadt 98
Hamit Altintop (39) beendete seine Karriere 2018 beim SV Darmstadt / Simon Hofmann/GettyImages

Hamit Altintop gehört zu den Spielern, die das türkische Nationaltrikot am häufigsten trugen. Mit 84 Partien rangiert er auf Platz acht der türkischen Rekordspieler.

Das liegt ganz einfach daran, dass auch er sich frühzeitig pro Türkei entschied. Und die Türkei-Karriere des Gelsenkircheners ist noch längst nicht vorbei. Seit 2019 fungiert Altintop als Sport-Vorstand der Türken.

4. Halil Altintop

Halil Altontop beim FC Augsburg
Halil Altintop (39) schnürte in 128 Pflichtspielen für den FC Augsburg seine Fußballstiefel / Juan Manuel Serrano Arce/GettyImages

Auch Altintops Zwillingsbruder Halil entschied sich bereits in der Jugend gegen die deutsche und für die türkische Nationalelf. 351 Bundesliga-Spiele schmücken das Konto des heutigen Cheftrainers der U17 des FC Bayern.

Ein Mann mit Erfahrung, der auch der Türkei in 38 Länderspielen stets im Angriff weiterhalf.

5. Ömer Toprak

Ömer Toprak bei Werder Bremen
Ömer Toprak (32) lief 27 Mal für die Türkei auf / Stuart Franklin/GettyImages

Werder-Kapitän Ömer Toprak spielte seine gesamte Karriere (bis dato) in Deutschland. Seine erfolgreichsten Stationen erlebte der 32-Jährige in Leverkusen und Dortmund.

Auf Nationalelf-Ebene entschied sich der Innenverteidiger trotz dreier Spiele für Deutschlands U19 im Jahr 2011 schließlich für die Türkei. Bei seinem Debüt unter Guus Hiddink spielte er gleich über die vollen 90 Minuten.

6. Hakan Balta

Hakan Balta bei der türkischen Nationalmannschaft
Hakan Balta (38) stülpte zehn Jahre das türkische Nationaltrikot über / Matthew Ashton - AMA/GettyImages

Der in Berlin geborene Linksverteidiger durchlief die gesamte Jugendabteilung von Hertha BSC. Sein Profileben begann schließlich bei Manisaspor. Danach folgten elf Jahre für Galatasaray.

Mit 302 gespielten Süper-Lig-Spielen kennt der heute 38-Jährige die nationale Liga auswendig und entschied sich darüber hinaus dafür, ganze zehn Jahre den türkischen Halbmond samt Stern auf der Brust zu tragen.

7. Yildiray Bastürk

Yildiray Bastürk bei der türkischen Nationalmannschaft
Yildiray Bastürk (43) war der Spielmacher der türkischen Nationalelf / Stu Forster/GettyImages

Yildiray Bastürk prägte die glorreiche Champions-League-Zeit bei Bayer 04 Leverkusen. 2002 scheiterte er gemeinsam mit Michael Ballack, Bernd Schneider, Oliver Neuville und Co. im Henkelpott-Finale knapp an Real Madrid (1:2).

Bereits vier Jahre zuvor entschied sich der Deutsch-Türke gegen sein Geburtsland und für das Land seiner Wurzeln. Ab 1998 stülpte Bastürk insgesamt 49 Mal das rote Nationaltrikot über und erlebte dabei auch den bis dato größten Erfolg der Türken; der dritte Platz bei der WM 2002.

8. Hakan Calhanoglu

Hakan Calhanoglu bei Inter Mailand
Hakan Calhanoglu (28) wechselte ablösefrei zum Stadtrivalen Inter Mailand / Giuseppe Bellini/GettyImages

Hakan Calhanoglu bekäme heutzutage sicher leicht einen Platz in der deutschen Nationalmannschaft. Nichtsdestotrotz entschied auch er sich immer pro Türkei, debütierte bereits 2013 für die A-Nationalmannschaft.

Der 28-Jährige wechselte im vergangenen Sommer von AC Milan zum Stadtrivalen Inter und weiß auch bei den Nerazzurri zu überzeugen. In der Bundesliga (111 Spiele) kickte er einst für den HSV und Leverkusen.

9. Cenk Tosun

Cenk Tosun beim FC Everton
Cenk Tosun (30) hat ein verletzungsbedingt schwieriges Jahr hinter sich / Malcolm Couzens/GettyImages

Bis 2012 kickte Cenk Tosun für die Jugendmannschaften des DFB. Danach entschied sich der Mittelstürmer richtigerweise für die Türkei. Bei den Deutschen wäre es ob der starken Konkurrenz im Angriff sicherlich schwierig geworden.

Eine Entscheidung, die den Türken zugutekommt. Der aktuelle Nationalstürmer blickt auf 18 Tore aus 45 Spielen. Wegen einer langwierigen Knieverletzung fehlte er dem Nationalteam im gesamten Kalenderjahr 2021.

10. Yunus Malli

Yunus Malli bei Mainz 05
Yunus Malli (29) spielte 146 Mal für Mainz 05 / PATRIK STOLLARZ/GettyImages

Nach zehn Jahren im deutschen Profibereich, wechselte Yunus Malli Anfang 2021 schließlich zu Trabzonspor in die Süper Lig. Seine Entscheidung pro Türkei erfolgte auf Nationalelf-Ebene deutlich früher und weitaus überraschender.

Denn 2015 spielte er noch für Deutschland bei der U21-Europameisterschaft. Am 13. November desselben Jahres debütierte der damals 23-Jährige allerdings für die Türkei.

11. Tolga Cigerci

Tolga Cigerci bei Basaksehir
Tolga Cigerci (29) hat 59 Bundesliga-Partien auf dem Buckel / BSR Agency/GettyImages

Tolga Cigerci absolvierte acht Spiele für die deutsche U19 und U20, ehe er sich 2016 für die Türkei entschloss. Damals wechselte er auch von Hertha BSC zu Galatasaray.

Das Kapitel Deutschland war für den defensiven Mittelfeldspieler damit (vorerst) gänzlich beendet. Heute spielt der 29-Jährige für Erdogan-Klub Basaksehir.


Alle internationalen Fußball-News bei 90min:

facebooktwitterreddit