90min
TSG 1899 Hoffenheim

Napoli-Angebot zu niedrig: Bleibt Florian Grillitsch bei der TSG?

Simon Zimmermann
Florian Grillitsch konnte sich auf der großen EM-Bühne zeigen
Florian Grillitsch konnte sich auf der großen EM-Bühne zeigen / Catherine Ivill/Getty Images
facebooktwitterreddit

Florian Grillitsch will den nächsten Karriere-Schritt gehen. Aus Italien soll es ein erstes Angebot für den Österreicher geben. Der TSG Hoffenheim ist das aber wohl noch zu niedrig. Am Ende könnte der Mittelfeldstratege seinen Wechsel auch um ein Jahr verschieben.


2017 wechselte Florian Grillitsch abslösefrei von Werder Bremen zur TSG Hoffenheim. Damals Trainer bei der TSG: ein gewisser Julian Nagelsmann. Der neue Bayern-Coach schwärmt noch heute vom Österreicher als einer der besten Sechser der Bundesliga.

Im Kraichgau hat sich Grillitsch in der Tat sehr gut weiterentwickelt. Der 25-Jährige ist Ballmagnet und Taktgeber der Hoffenheimer und sportlich einer der wichtigsten Spieler im Kader. Seine guten Leistungen haben allerdings längst das Interesse der Konkurrenz geweckt. Zumal Grillitsch in Hoffenheim ins letzte Vertragsjahr geht.

Julian Nagelsmann
Julian Nagelsmann hält viel von Florian Grillitsch / Alexandra Beier/Getty Images

Napoli bietet für Grillitsch

Wie die Gazzetta dello Sport berichtet, soll die SSC Neapel zehn Millionen Euro für den Österreicher bieten, dessen Marktwert aktuell auf 18 Millionen Euro geschätzt wird. Für die TSG dürfte diese Summe deutlich zu wenig sein. Zwar würde man Grillitsch auch unter der Ausstiegsklausel von 25 Millionen Euro ziehen lassen, deutlich mehr als die von Napoli gebotene Summe müsste es aber schon sein. Rund 15 Millionen Euro nennt der kicker als Ablöse, bei der Manager Alexander Rosen ins Grübeln kommen würde.

Plan A in Hoffenheim ist aber weiter eine Verlängerung mit dem 26-fachen Nationalspieler. Der war zuletzt auch neben dem Platz immer mehr in eine Führungsrolle geschlüpft und ist für die sportlichen Ambitionen der TSG enorm wichtig. Notfalls würde man in Hoffenheim mit Grillitsch wohl sogar ins letzte Vertragsjahr gehen und ihn dann 2022 ablösefrei ziehen lassen.

Ablösefreier Wechsel 2022 als beste Option für Grillitsch?

Der 25-Jährige selbst würde wohl gerne wechseln. Oder wie es so schön heißt: den nächsten Schritt machen. Er fühle sich bereit dafür, erklärte er bereits Mitte April im kicker-Interview. Grillitschs Traum ist die Königsklasse. Die könnte er 2021/22 aber auch in Neapel nur vor dem TV verfolgen. Ohnehin scheint eher fraglich, ob die SSC die Ablöse-Vorstellungen aus Hoffenheim erfüllen kann.

Für Grillitsch könnte ein weiteres TSG-Jahr und ein möglicher ablösefreier Wechsel 2022 aber ebenfalls eine sehr gute Alternative sein. Dann könnte der "nächste Schritt" vielleicht sogar noch größer ausfallen. Wenige Klubs in Europa würden einen Grillitsch zum Nulltarif nicht auf dem Zettel haben. Und mit Julian Nagelsmann trainiert ein "Grillitsch-Fan" bei einem Klub, der Champions League garantiert...

facebooktwitterreddit