90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

TSG Hoffenheim: Oliver Baumann bleibt die Nummer 1 - Gregor Kobel geht

Oliver Baumann
DeFodi Images/Getty Images

Die Zukunft von Keeper Oliver Baumann in Hoffenheim war zuletzt offener als schon lange nicht mehr - wie sie vielleicht noch nie war. Jetzt steht fest: Baumann wird auch in Zukunft die klare Nummer Eins der TSG sein. Das heißt im Umkehrschluss jedoch auch, dass die Zeit von Torwart-Talent Gregor Kobel in Hoffenheim abläuft.

Das berichtet die Bild. Demnach hat man sich bei der TSG Hoffenheim darauf verständigt, im Tor weiterhin auf den erfahrenen Oliver Baumann, statt auf Gregor Kobel zu setzen, der mit seinen 22 Jahren zwar mehr Perspektive für die Zukunft mitbringt, bei einem jedoch ohnehin schon jungen Team nicht der sichere Rückhalt ist, den man sich im Rhein-Neckar-Kreis wünscht.

Baumann gewinnt Fernduell gegen Kobel

Somit wird Kobel, der derzeit noch an den VfB Suttgart ausgeliehen ist, den Verein dauerhaft verlassen. Ein möglicher Abnehmer könnte wohl die Hertha aus Berlin sein, die nach wie vor nach einem Keeper für die Zukunft und einem legitimen Nachfolger für Rune Jarstein sucht.

Sollte Kobels aktueller Leih-Klub VfB Stuttgart den Aufstieg in die Bundesliga schaffen, wäre ein Verbleib bei den Schwaben wohl ebenfalls möglich. Kobles Vertrag bei der TSG ist noch bis Sommer 2021 gültig, sein aktueller Marktwert wird auf vier Millionen Euro geschätzt.

Baumann dagegen darf sich über weitere Jahre in Hoffenheim freuen. Bereits seit 2014 als Stammtorhüter bei der TSG angestellt, hat die erwartete Vertragsverlängerung wohl auch etwas mit Dankbarkeit von Seiten des Vereins zu tun. Baumann ist nicht nur zuverlässiger Rückhalt in der Bundesliga, sondern inzwischen auch eine wichtige Stimme in der Umkleidekabine.

Darüber hinaus wäre ein anderes Ergebnis der Torwart-Überlegungen auch für Baumann selbst ärgerlich gewesen, der gerade noch dabei ist, sich ein neues Haus im Umkreis zu bauen. Auch über einen Anschlussvertrag als Trainer soll bereits spekuliert werden.