TSG 1899 Hoffenheim

Korb für FC Bayern: TSG Hoffenheim schnappt sich Justin Che

Simon Zimmermann
Justin Che kehrt nach Deutschland zurück
Justin Che kehrt nach Deutschland zurück / Omar Vega/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die TSG Hoffenheim angelt sich das nächste US-Juwel. Justin Che kommt per Leihe, inklusive Kaufoption, vom FC Dallas in den Kraichgau.


Der 18-jährige Verteidiger ist in Deutschland kein unbeschriebenes Blatt. In der Rückrunde der Vorsaison spielte er leihweise für die zweite Mannschaft des FC Bayern. Der Rekordmeister soll bis zuletzt ebenfalls an einem Transfer interessiert gewesen sein. Interesse gab es zudem auch aus der Premier League und der Eredivisie.

Am Ende sicherte sich die TSG aber den Zuschlag. Che wird zunächst bis 2023 ausgeliehen, im Anschluss kann er per Kaufoption fest verpflichtet werden. Zuletzt war der Innenverteidiger, der auch auf der rechten Abwehrseite eingesetzt werden kann erstmals für die A-Nationalmannschaft der USA nominiert worden, blieb aber noch ohne Einsatz.

In Hoffenheim soll er auf Anhieb für den Profi-Kader eingeplant werden. Mit Chris Richards dürfte ihm ein Landsmann die Eingewöhnung erleichtern.

Als Sohn einer in Russland geborenen und in Deutschland aufgewachsenen Mutter besitzt Che auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Der Youngster spricht fließend deutsch.

"Justin ist ein sehr talentierter Spieler, der in der Defensive variabel eingesetzt werden kann und durch seine Schnelligkeit und seine Fertigkeiten am Ball besticht", schwärmt Alexander Rosen. Der TSG-Sportchef ergänzte, dass neben den "extrem vielversprechenden Anlagen des Spielers" auch die "hochattraktiven Konditionen zum aktuellen Zeitpunkt“ zu einem Transfer geführt hätten.

"Die TSG Hoffenheim ist auch in den USA für ihre erfolgreiche Arbeit mit jungen Spielern bekannt, was nicht zuletzt die Entwicklung von Chris Richards in den vergangenen Monaten eindrucksvoll beweist", erklärte Che.


Alles zur TSG Hoffenheim bei 90min

facebooktwitterreddit