TSG 1899 Hoffenheim

TSG Hoffenheim: Dietmar Hopp spendet eine Million Euro für die Ukraine

Malte Henkevoß
Simon Hofmann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der Mäzen der TSG Hoffenheim und Mitbegründer von SAP, Dietmar Hopp, will die Menschen, die in der Ukraine unter der aktuellen Kriegssituation leiden, finanziell unterstützen. Der 81-Jährige spendet eine Million Euro, um den Ukrainern vor Ort zu helfen.


Über die von der DFB-Stiftung Egidius Braun und der Stiftung der deutschen Nationalmannschaft bereitgestellten Soforthilfe will Hopp Unterstützung leisten. Das berichtet die Bild. Hopp hatte sich in der Vergangenheit immer wieder finanziell an sozialen Projekten beteiligt und Geld gespendet.

Hopp selbst sagte über seine Zuwendungen, die er über seine eigene Stiftung überweisen wird: "Im Angesicht des völkerrechtswidrigen Angriffskriegs Russlands und des schrecklichen Leidens der Menschen in der Ukraine muss auch der Fußball klar Position ergreifen und sich dieser humanitären Verantwortung stellen. Mit der Spende meiner Stiftung werden Hilfsgüter gekauft, die in den kommenden Wochen in der Ukraine dringend benötigt werden."

Damit ergänz Hopp den von den Stiftungen des Deutschen Fußball-Bundes geleisteten Beitrag um ein Vielfaches. Diese hatten eine Soforthilfe für die Ukraine in Höhe von 100.000 Euro in Aussicht gestellt.

Der von Russland in der Ukraine provozierte Krieg berührt den Fußballsport ebenfalls in vielen Facetten. Neben Hilfsleistungen für die Ukraine werden gleichzeitig Sanktionen gegenüber Russland durchgesetzt, sowohl im wirtschaftlichen wie auch im sportlichen Bereich.

Alle News zur TSG Hoffenheim und der Bundesliga bei 90min:

Alle Bundesliga-News
Alle Hoffenheim-News

facebooktwitterreddit