90min

Trotz Sieg gegen den VfB: Nicht zu früh freuen BVB!

Christopher Kleis
Apr 10, 2021, 11:12 PM GMT+2
In der Vergangenheit verspielte der BVB die ein oder andere gute Ausgangslage.
In der Vergangenheit verspielte der BVB die ein oder andere gute Ausgangslage. / Christian Kaspar-Bartke/Getty Images
facebooktwitterreddit

Borussia Dortmund gewann das Spitzenspiel des 28. Spieltages gegen den VfB Stuttgart. Die Freude bei den Borussen war danach riesengroß. Doch bevor man beim BVB in Jubelstürmen ausbricht, sollte man sich erstmal in Zurückhaltung und Vorsicht üben.

Denn der Sieg gegen den VfB war ein teuer erkaufter. Mats Hummels musste mit Magenproblemen vom Platz. Kapitän Marco Reus bekam einen Schlag auf die Hüfte ab. Am Ende stand der erste BVB-Sieg nach zuletzt zwei sieglosen Spielen in Folge. Der BVB glänzt in dieser Saison vor allem mit konstanter Inkonstanz.

Nach Europa ja - Aber im Moment nur in die Europa League

Ansgar Knauff, Emre Can
Am Ende jubelten die Gäste. Aber wie lange hält der Frieden in Dortmund an? / Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Der Anspruch des BVB ist Champions League. Doch davon sind die Borussen momentan meilenweit von entfernt. Um genau zu sein sieben Punkte. So groß ist der Abstand auf Eintracht Frankfurt und Platz vier. Die Eintracht scheint nicht ins Straucheln zu kommen und wird wohl am Ende den letzten Platz belegen, der zur Champions-League-Qualifikation berechtigt.

Borussia Dortmund feiert den Sieg gegen den Aufsteiger aus dem Schwabenland wie den Sprung auf Platz drei oder vier. Aber das spiegelt nicht die Realität wieder. In Wirklichkeit hat man lediglich den alten Abstand wiederhergestellt. Es wäre realitätsfremd, wenn die Bosse, Spieler und der Trainer des BVB etwas anderes glauben würden. Vielleicht kommuniziert man das nach außen hin, aber intern herrscht mit Sicherheit Einigkeit darüber, dass man mit den Planungen für die Europa-League beginnen muss.

Der Kader muss aus Kostengründen ausgedünnt werden. Wer letztendlich den Verein verlässt, steht noch in den Sternen. Ob Erling Haaland oder Jadon Sancho, einer wird nächste Saison mit Sicherheit nicht mehr bei der Borussia spielen. Es muss dringend Geld eingenommen werden und das geht am besten mit schnellen Spielerverkäufen. Die Europa-League bringt nicht genug Geld ein, um die hohen Kosten zu decken. Doch der BVB ist als Fünfter momentan auf dem besten Kurs in den kleineren der europäischen Wettbewerbe.

BVB glänzt in dieser Saison konstant - Allerdings mit Inkonstanz

Marco Reus
Kapitän Marco Reus kann die Mentalitäts-Frage nicht mehr hören. / Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Der Sieg gegen den VfB Stuttgart ist der erste seit zwei Spielen. Immer wieder muss man sich der Frage nach der Mentalität ausgesetzt sehen. Doch in dieser Saison wird klar, wenn bei Borussia Dortmund diese Saison eines konstant durch die Spielzeit zieht, dann ist es die Inkonstanz. Zu Saisonbeginn gab es einmal vier Siege in Folge. Danach schaffte man lediglich zweimal zwei Erfolge am Stück.

Auch wenn sich die Schwarz-Gelben als Bayern-Verfolger Nummer Eins sehen, ist diese Bilanz doch eher ernüchternd. Grund zur Hoffnung machen die drei Punkte insofern, dass es endlich mal wieder mit einem Sieg geklappt hat. Die Abwehr war aber erneut nicht wirklich sattelfest. So wird es mit Erfolgen gegen hochklassige Gegner außerordentlich schwierig.

Für den Moment sind die Wogen im Ruhrpott geglättet. Doch der Sieg gegen den VfB ändert nichts an der Tatsache, dass die eigene Leistung in dieser Saison nicht ausreichend ist. Schon nach vergangenen Erfolgen wähnte man sich in Sicherheit. Nun muss man das in Dortmund als deutliche Warnung auffassen. Vorsicht BVB, nicht zu früh freuen!

facebooktwitterreddit