Gladbach Transfers

Transfer-Update bei Matthias Ginter: Gladbach droht der Worst-Case!

Oscar Nolte
Matthias Ginter steht in Gladbach zwischen den Stühlen
Matthias Ginter steht in Gladbach zwischen den Stühlen / Frederic Scheidemann/Getty Images
facebooktwitterreddit

Matthias Ginter könnte Borussia Mönchengladbach in naher Zukunft verlassen. Aktuell gibt es aber kaum ernsthafte Interessenten für den Nationalverteidiger. Im Schatten eines auslaufenden Vertrages droht der Borussia daher das Worst-Case-Szenario.


Eigentlich ist die Sachlage bei Matthias Ginter klar, zumindest aus Gladbacher Sicht: Verlängern oder verkaufen. Sportdirektor Max Eberl berichtete allerdings bereits, dass die Fohlen aktuell nicht über den finanziellen Spielraum verfügen, um Ginter ein adäquates Angebot vorzulegen. Ginters Vertrag läuft im Sommer 2022 aus, ein Transfer ist derzeit aber nicht in Sicht.

Laut der SportBild ist das Interesse aus Spanien deutlich abgekühlt. Mit den drei Top-Clubs Real Madrid, FC Barcelona und Atletico Madrid finden aktuell keine Gespräche mehr statt. Die 20 Millionen Euro Ablöse, die sich Gladbach erhofft, wird in diesem Sommer wohl kein Verein mehr bezahlen.

Matthias Ginter
Matthias Ginter wartet auf ein angemessenes Vertragsangebot / Joosep Martinson/Getty Images

Das liegt schlichtweg daran, dass der Markt für Ginter im kommenden Jahr deutlich interessanter ist. Dann wäre der Nationalspieler ablösefrei zu haben, wodurch sich zwangsläufig mehr potenzielle Abnehmer und Interessenten ergeben würden. Zudem würden Ginter ein sattes Handgeld sowie eine ausgezeichnete Position in den Gehaltsverhandlungen winken.

Nach aktuellem Stand muss sich Gladbach auf das Worst-Case-Szenario bei Ginter einstellen: der 27-Jährige lässt die Fohlen zappeln und wartet auf ein besseres Vertragsangebot. Ob dieses letztendlich aus Mönchengladbach kommt oder nicht, wird sich zeigen. Kasse wird die Borussia mit dem Abwehr-Chef scheinbar nicht mehr machen.

facebooktwitterreddit