FC Arsenal

Transfer-Pläne des FC Arsenal: Diese drei Kandidaten haben die Gunners im Blick

Simon Zimmermann
Für Mikel Arteta läuft es bei Arsenal derzeit rund
Für Mikel Arteta läuft es bei Arsenal derzeit rund / Visionhaus/GettyImages
facebooktwitterreddit

Es läuft beim FC Arsenal. Die Kanoniere schießen sich unter Trainer Mikel Arteta aktuell von Erfolg zu Erfolg - und zurück an die Spitze der Premier League. In den kommenden beiden Transferperioden soll das Team weiter verstärkt werden. Diese drei Kandidaten werden derzeit gehandelt.


Nach dem völlig verkorksten Saisonstart des FC Arsenal mit drei Niederlagen zum Auftakt der Premier League sind die Gunners mittlerweile wieder im Aufwind. Seit der 0:5-Packung gegen Manchester City am dritten Spieltag hat die Mannschaft von Trainer Mikel Arteta im englischen Oberhaus nicht mehr verloren.

Sechs Siege und zwei Remis in den folgenden acht Partien brachte Arsenal wieder den Anschluss an die Tabellenspitze. Mit 20 Punkten auf Rang fünf haben die Gunners nur drei Zähler Rückstand auf Tabellenführer Man City.

Trotz des guten Laufs der Gunners soll die sportliche Führung in den kommenden beiden Transferperioden neue Verstärkungen anvisieren. Laut Mirror stehen dem Technischen Direktor Edu dafür knapp 100 Millionen Euro zur Verfügung.

Diese Kandidaten werden aktuell bei Arsenal gehandelt:

1. Raheem Sterling

Raheem Sterling
Raheem Sterling hat seinen Stammplatz bei Man City verloren / Visionhaus/GettyImages

Der 26-jährige Flügelstürmer hat seinen Stammplatz bei den Skyblues längst abgeben müssen - und ist unzufrieden mit seiner derzeitigen Rolle. Sterling bekundete bereits öffentlich, dass er offen für einen Wechsel sei. Und Man City, dass man bei einem entsprechenden Angebot verhandlungsbereit ist.

Als Hauptinteressent gilt Barça, das aufgrund der finanziellen Situation aber kaum eine passende Offerte abgeben kann. Arsenal will davon profitieren und den 72-fachen englischen Nationalspieler nach London lotsen, berichtet Sport1.

Für die Gunners wäre Sterling eine Sofortverstärkung für die Offensive. Bis 2023 steht er in Manchester noch unter Vertrag. Wie hoch die Ablöse ausfallen müsste, um die Skyblues zu einem Verkauf zu einem Liga- und potenziellen Meisterschaftskonkurrenten zu bringen, ist offen. Sterlings Marktwert wird auf 90 Millionen Euro geschätzt.

2. Dusan Vlahovic

Portugal v Serbia - 2022 FIFA World Cup Qualifier
Vlahovic hat sich mit Serbien für die WM qualifiziert / Zed Jameson/MB Media/GettyImages

Der 21-jährige Serbe ist aktuell nach Erling Haaland der gefragteste Mittelstürmer auf dem europäischen Transfermarkt. Bei der AC Florenz steht Vlahovic nur noch bis 2023 unter Vertrag - ein Abgang im kommenden Sommer bahnt sich an. Denn eine Vertragsverlängerung bei der Viola hatte der Serbe abgelehnt, obwohl man ihn mit sieben Millionen Euro im Jahr zum absoluten Topverdiener machen wollte (via Firenze Viola).

Vlahovic wird nun mit einer Reihe von Topklubs in Verbindung gebracht - auch mit den Bayern und dem BVB. Nach Deutschland dürfte es ihn aber eher nicht ziehen. Vielmehr gilt die Premier League als wahrscheinlichste Destination.

Vor allem Tottenham und Arsenal sollen kräftig um Vlahovic buhlen. Da Alexandre Lacazette (auslaufender Vertrag) vor dem Abschied steht und Pierre-Emerick Aubameyang ebenfalls nur noch bis 2023 unter Vertrag steht, könnte Arsenal Vlahovic' Dienste sehr gut gebrauchen.

3. Noussair Mazraoui

Noussair Mazraoui
Noussair Mazraoui ist auf dem Arsenal-Radar / Soccrates Images/GettyImages

Mit dem Japaner Takehiro Tomiyasu haben die Gunners am Deadline Day des vergangenen Sommers einen Rechtsverteidiger verpflichtet. Knapp 19 Millionen Euro legte Arsenal für den 23-Jährigen vom FC Bologna auf den Tisch. Seit seiner Ankunft stand Tomiyasu in allen Premier-League-Partien in der Startelf.

Dennoch denkt man offenbar über einen weiteren Rechtsverteidiger nach. Der Portugiese Cedric Soares genügt den Ansprüchen nur bedingt, Calum Chambers wird mit einem Winter-Wechsel in Verbindung gebracht. Der Vertrag des 26-Jährigen läuft 2022 aus.

Stand heute endet dann auch das Arbeitspapier von Noussair Mazraoui bei Ajax. Dort zeigt der 24-jährige Marokkaner in der laufenden Saison starke Leistungen. Die BVB-Fans dürften das ganz besonders wissen...

Mit Jugendklub Ajax sollen die Gespräche über eine Verlängerung stocken. Logisch, dass Mazraoui da mit einem Wechsel in Verbindung gebracht wird. Eurosport nennt neben Brighton, Leeds United und Manchester City auch den FC Arsenal als potenziellen Abnehmer.

Der offensivstarke Außenverteidiger würde sicher sehr gut ins Arsenal-Team passen und könnte noch einmal ein Upgrade oder mindestens eine offensivstärkere Alternative zu Tomiyasu sein.

facebooktwitterreddit