90min
Manchester United

Zukunftsfrage: Diese 4 Optionen hat Paul Pogba

Jan Kupitz
Quo vadis, PP?
Quo vadis, PP? / Clive Brunskill/Getty Images
facebooktwitterreddit

Mathias Pogba, Bruder von Weltmeister Paul Pogba, hat erklärt, dass der Mittelfeldspieler von Manchester United noch keine Entscheidung über seine Zukunft getroffen hat. Es gibt vier Optionen, zwischen denen der 28-Jährige wählen kann.


In weniger als zwölf Monaten läuft Pogbas Vertrag bei den Red Devils aus - zielführende Gespräche über einen Verbleib im Old Trafford hat es bislang noch nicht gegeben. Bereits Anfang des Sommers hatte 90min enthüllt, dass Pogba sich in der Tat Zeit für seine Optionen nehmen und sie abwägen wird, bevor er eine Entscheidung trifft.

Mathias, einer von Pogbas älteren Brüdern, hat bestätigt, dass noch nichts fest steht - trotz der jüngsten Berichte, die behaupteten, dass die Ankunft von Cristian Ronaldo ihn zu einem neuen Vertrag mit United drängen würde.

"Paul hat noch nicht entschieden, ob er nächsten Sommer bleibt oder nicht", sagte er gegenüber El Chiringuito. "Es ist seine Entscheidung - er fühlt sich jetzt bei Manchester United sehr wohl, in dieser Saison...dann werden wir sehen. Mal sehen, wann die Zeit für eine Entscheidung gekommen ist."

Quellen haben bestätigt, dass Pogba zum jetzigen Zeitpunkt vier mögliche Optionen hat, die er in Betracht ziehen soll: Manchester United, Paris Saint-Germain, Juventus Turin und Real Madrid.

Paul Pogba, Ole Gunnar Solskjaer
Solskjaer würde Pogba gerne halten / Sebastian Frej/MB Media/Getty Images

United ist sehr daran interessiert, die Gespräche über eine Verlängerung aufzunehmen. Allerdings wissen wir, dass dies nicht einfach ist, da einige Mitglieder der Vereinshierarchie nicht davon überzeugt sind, dass Pogba eine enorme Gehaltserhöhung verdient, da seine Leistungen im Verein alles andere als konstant sind.

Pogba verdient derzeit rund 350.000 Euro pro Woche, aber es wird angenommen, dass seine Vertreter, angeführt von Superagent Mino Raiola, eine 50-prozentige Erhöhung wollen, die ihn auf mindestens 525.000 Euro pro Woche bringen würde.

Sein ehemaliger Klub Juventus Turin, den er 2016 verließ, um zu United zurückzukehren, ist ebenfalls sehr daran interessiert, ihn zurück nach Turin zu holen, während das finanzstarke PSG bereits Gespräche mit Raiola geführt und dabei deutlich gemacht hat, dass sie ihn gerne in seine Heimatstadt Paris zurückholen würden.

Wie sie in diesem Sommer bewiesen haben, ist es ihr Spezialgebiet, riesige Gehaltspakete an Free Agents zu verteilen.

Paul Pogba
Sehen wir Pogba womöglich wieder im Juve-Trikot? / Valerio Pennicino/Getty Images

Das vierte Team, das um Pogbas Dienste buhlt, ist Real Madrid, das schon seit langem einen Plan hat, den französischen Star zu verpflichten. Vor einigen Jahren schmiedeten der ehemalige Real-Trainer Zinedine Zidane und Präsident Florentino Perez einen Transferplan, der die Verpflichtung von drei französischen Spielern vorsah - N'Golo Kante (der später gegen Eduardo Camavinga getauscht wurde), Kylian Mbappe und Pogba.

Camavinga haben sie in diesem Sommer bereits an Land gezogen, und sowohl Pogba als auch Mbappe haben sie im Visier - beide könnten im nächsten Sommer ablösefrei nach Madrid wechseln.

facebooktwitterreddit