Manchester United

Rangnick schwärmt von Cavani: ManUnited-Abschied ausgeschlossen!

Oscar Nolte
Ralf Rangnick will Edinson Cavani nicht ziehen lassen
Ralf Rangnick will Edinson Cavani nicht ziehen lassen / James Gill - Danehouse/GettyImages
facebooktwitterreddit

Edinson Cavani wird Manchester United im Januar nicht verlassen. Interimstrainer Ralf Rangnick sprach am Sonntag ein Machtwort.


Nach auskurierter Sehnenreizung steht Edinson Cavani den Red Devils endlich wieder zur Verfügung. Knapp zwei Monate musste der 34-Jährige zwangspausieren, feierte Ende Dezember dann endlich sein Comeback. Gegen Newcastle durfte der Matador über 45 Minuten ran und erzielte den wichtigen Ausgleichstreffer, der ManUnited vor einer peinlichen Niederlage bewahrte.

Cavani unter Rangnick wieder wichtig - kein Transfer im Januar

Unter Ralf Rangnick ist Cavani prompt wichtig: gegen Burnley durfte der Uruguayer nur drei Tage später gleich über die volle Distanz ran. Rangnick ist offenbar ein Fan vom Routinier und stellte am Sonntag auf der Pressekonferenz vor dem Ligaspiel gegen die Wolves am Montagabend klar, dass Cavani den Verein im Januar definitiv nicht verlassen wird.

"Er ist wahrscheinlich der Spieler, mit dem ich in den letzten Wochen am meisten gesprochen habe", sagte Rangnick über Cavani. "Ich habe ihm gleich im ersten Training gesagt, dass er ein unglaublich wichtiger Spieler ist, wahrscheinlich der einzige Stürmer(im Kader, Anm.), der mit dem Rücken zum Tor spielen kann."

Den Gerüchten zum Trotz, dass Cavani die Red Devils im Schatten eines im Sommer auslaufenden Vertrags schon im Januar verlassen könnte, stellte Rangnick klar: "Ich habe ihm (Cavani, Anm.) gesagt, dass ich unbedingt will, dass er bis zum Saisonende bleibt und er weiß wie hoch ich ihn bewerte und wie sehr ich ihn respektiere."

Was der Professor sagt, gilt. Cavani wird daher also (mindestens) bis zum Saisonende ein Red Devil bleiben. Die Ehe zwischen dem Matador und Rangnick scheint ohnehin zu fruchten.

Auch van de Beek bleibt - Martial darf gehen

Ausschließen konnte Rangnick auch einen vorzeitigen Abschied von Donny van de Beek. Der Niederländer soll ebenfalls noch (mindestens) bis zum Saisonende bei den Red Devils bleiben. Rangnick habe ein langes Gespräch mit dem Mittelfeldspieler geführt und ihm geraten, sich über harten Einsatz und Kampf in die Mannschaft zu kämpfen.

Anders liegen die Karten bei Anthony Martial. Rangnick bestätigte, dass der Franzose seinen Wechselwunsch hinterlegt hat. Bei einem passenden Angebot über ein Leihgeschäft (Knackpunkt: Leihgebühr und Aufteilung des Gehalts) darf Martial noch im Januar gehen.

facebooktwitterreddit