Transfer von Enzo Fernandez - Dämpfer für Chelsea bei Verhandlungen

Enzo Fernandez
Enzo Fernandez / Gualter Fatia/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Chelsea hat sich nach tagelangen Gesprächen mit Benfica nicht auf einen Wechsel von Enzo Fernandez einigen können. Nach 90min-Infos ist der Deal aber noch nicht gänzlich vom Tisch.


Der argentinische Weltmeister hat sich als Chelseas Wunschspieler für das Januar-Fenster herauskristallisiert. Der 21-Jährige, der Benfica klar gemacht hat, dass er zu den Westlondonern wechseln möchte, hat sich bereits mit den Blues auf einen Deal geeinigt.

Der FC Chelsea, der in den seit Weihnachten andauernden Gesprächen den Superagenten Jorge Mendes als Verhandlungsführer einsetzt, hoffte auf einen baldigen Abschluss - doch nun gibt es einen herben Dämpfer. Während der Premier-League-Klub plante, den Deal mit drei annähernd gleichen Raten von je über 40 Millionen Euro abschließen zu können, besteht Benfica darauf, die Ausstiegsklausel auf einen Schlag zu kassieren, um Fernandez ziehen zu lassen.

Quellen, die mit der Situation vertraut sind, haben 90min mitgeteilt, dass Chelsea weiterhin hofft, dass ein Deal zustande kommt - Benfica-Präsident Rui Costa bleibt jedoch hart.

Wie 90min weiter erfuhr, will der FC Chelsea die Gespräche fortsetzen, da sie glauben, dass sie einen Deal für Fernandez abschließen können und werden.

Benfica muss am Freitag gegen Portimonense antreten, aber es bleibt abzuwarten, ob Fernandez dabei sein wird, denn er hatte gehofft, dass vor dem Wochenende eine Einigung erzielt werden würde.


Alles zu Chelsea bei 90min:

facebooktwitterreddit