90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Trainingsauftakt auf Schalke: Rückkehrer, Vorfreude und Stambouli vor Verbleib

David Wagner
Am Montagnachmittag startete Schalke unter David Wagner in die Vorbereitung | DeFodi Images/Getty Images

Am Montagnachmittag startete Schalke in die Saisonvorbereitung: Neben den zahlreichen Rückkehrern stand auch die anvisierte Wiedergutmachung auf dem Plan. Von Trainer David Wagner gab es sowohl Lob für die Spieler, als auch einen ersten Ausblick auf die Inhalte der nächsten Wochen.

Schon über das vergangene Wochenende trafen sämtliche Spieler und das dazugehörige Personal des FC Schalke 04 am Vereinsgelände ein, um neben der ersten Leistungs-Diagnostik auch die weiterhin obligatorischen Corona-Tests durchführen zu können. Noch vor dem Trainingsauftakt teilte der Klub mit, dass alle Tests negativ aufgefallen sind und der gewohnte Betrieb - wenn auch noch ohne Fans - somit aufgenommen werden kann.

Im Fokus des ersten Trainings in der Vorbereitung auf die Saison 2020/2021 standen die Rückkehrer, die in der vergangenen Saison für andere Vereine aufliefen: Mark Uth, Sebastian Rudy, Hamza Mendyl und Steven Skrzybski waren wieder Teil der Einheit - ebenso Ralf Fährmann, der allerdings schon seit einiger Zeit wieder beim S04 trainiert. Eine positive Überraschung beim Personal war, dass Suat Serdar schon im Training war und den Einstieg vollumfänglich mitbestreiten konnte - seine Wiederkehr in die Team-Einheiten war eigentlich erst später angedacht.

Rückkehrer wieder im Schalke-Training: Riether erklärt Personalien und Wünsche

Während die Zukunft der vorigen Leihspieler noch ungeklärt und offen ist, zeigten sich die Akteure allesamt motiviert und mit Vorfreude, wieder einen Ball am Fuß zu haben. Damit die Fans zumindest einen Großteil der ersten Einheit verfolgen konnten, bot Schalke einen Livestream an. Sascha Riether, der Leiter der Lizenzspielerabteilung, äußerte sich dabei zu verschiedenen Themen. So sei es beispielsweise wichtig und auch zu beachten, dass die zurückgekehrten Spieler noch Verträge bei Königsblau haben und dass es dementsprechend auch bedeuten kann, dass sie mindestens für die anstehende Spielzeit bleiben - dabei schloss er keinen Spieler aus.

Hamza Mendyl
Wieder zurück auf Schalke: Sebastian Rudy und Hamza Mendyl im Gespräch | Christof Koepsel/Getty Images

Mendyl beispielsweise attestierte Riether eine "sehr ordentliche" Leistung und Entwicklung, die er während seiner Leihe in der französischen Ligue 1 habe nehmen können. Ein Grund, weshalb sich Trainer David Wagner ein eigenes Bild vom Linksverteidiger machen möchte, der durchaus den noch notwendigen Backup zu Bastian Oczipka geben könnte.

Nabil Bentaleb war der einzige Spieler, der nach seiner Leihe nicht auf dem Platz stand. Der Grund bietet jedoch keinerlei Angriffsfläche für Spekulationen: Da seine Premier-League-Saison mit Newcastle United erst kürzlich zu Ende gegangen ist, weilt der Mittelfeldspieler noch im Urlaub. Er soll am 12. August eintreffen. Dennoch dürfte bei ihm die Trennung das Ziel sein - ebenso bei Rudy, der zuletzt schmeichelnde Worte seitens Jochen Schneider zu hören bekam.

Suat Serdar
Suat Serdar ist wieder Teil des S04-Mannschaftstrainings | DeFodi Images/Getty Images

Ein weiterer Fokus, den Riether erklärte: Im Training soll wieder richtig malocht werden, schließlich sei Schalke ja auch der Malocher-Klub. Seinen Teil dazu beitragen soll und wird Werner Leuthard: Der Athletik-Trainer, bekannt geworden unter Felix Magath, soll die Spieler ordentlich fit machen, damit häufige und zu lange Verletzungen nicht mehr die Regel, sondern die Ausnahme sind. Für die Arbeit des auch schon bei der Bundeswehr stationierten 58-Jährigen seien auch schon Medizinbälle bestellt worden.

Ein weiterer Faktor, der in das Thema Verletzungen beziehungsweise der Prävention derer spielt, ist eine professionelle Ernährung. Um sich auf diesem Gebiet ebenfalls besser aufzustellen, stellte der Bundesligist die neue Ernährungsberaterin Dr. Wiebke-Maria Schlusemann vor. Die promovierte Sportmedizinerin rückt ins Funktionsteam ein - ihre neue Rolle und Aufgabe wurde bislang extern und somit nicht mit der womöglich nötigen Nähe zum Team betreut.

"Wir freuen uns, dass wir mit Wiebke eine hochqualifizierte Expertin auf ihrem Fachgebiet gewinnen konnten. Ernährung ist ein wesentlicher Faktor der Leistungsoptimierung unserer Spieler", erklärte Sportvorstand Schneider die Einstellung auf der Homepage des Klubs.

Wagner zieht positives erstes Fazit - Stambouli vor Verbleib

Nach der ersten Einheit, die etwa eineinviertel Stunden andauerte und hauptsächlich aus dem in der Branche üblichen Aufgalopp bestand, äußerte Wagner noch zu den aktuellen Themen. So habe der Coach beispielsweise zuversichtlich geklungen, was einen Verbleib von Benjamin Stambouli anbelangt, berichteten anwesende Journalisten. Sky setzte nach und ergänzte am Abend, es "fehlt nicht mehr viel zur Verlängerung".

Zudem zeigte er sich erfreut über die Rückkehrer, die er als "in Anführungsstrichen Neuzugänge" bezeichnete (via Schalke-TV). Innerhalb der letzten Tage seien bereits mehrere Gespräche mit Uth, Rudy und Co. geführt worden, auch unter vier Augen, so Wagner. "Keinerlei Schwierigkeiten" gebe es zurzeit mit dem Teambuilding oder der Integration, da diese Spieler die Teamkollegen und die Umgebung bereits bestens kennen: "Wir können gleich an die Inhalte ran."

Werner Leuthart, David Wagner
Werner Leuthard und David Wagner beobachteten die erste Einheit | Christof Koepsel/Getty Images

Was die angesprochenen Inhalte betrifft, führte der noch bei vielen Fans angezählte Coach angesichts des am Wochenende anstehenden Trainingslagers mitsamt Testspiel gegen den VfL Osnabrück weiter aus: "Ich bin sehr froh, dass wir mit Werner Leuthard und Quirin [Löppert] zwei dabei haben, die inhaltlich sicher auch nochmal einen ganz anderen Aspekt mit einbringen werden und dementsprechend [...] ist es so, dass auch ein Schwerpunkt auf den physischen Elementen liegt."

"Nichtsdestotrotz", so Wagner weiter, "wollen wir die Fußball-Spielidee und die Prinzipien direkt wieder an den Mann bringen." Das könne schließlich durch die Länderspielpause, die in den letzten zwei Wochen der Vorbereitung stattfindet, nicht erst zum Ende hin geplant werden.