Training statt Urlaub: BVB bittet WM-Fahrer zur Arbeit

Jan Kupitz
Edin Terzic
Edin Terzic / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Borussia Dortmund bittet seine WM-Fahrer zum Training: Statt vorzeitig in den Urlaub zu reisen, müssen die Nationalspieler in dieser Woche nochmal beim BVB ran.


Die Ruhr Nachrichten und Bild vermelden übereinstimmend, dass der BVB seine WM-Fahrer ab Mittwoch wieder im Training erwartet. Namentlich handelt es sich dabei um Niklas Süle, Nico Schlotterbeck, Julian Brandt, Karim Adeyemi, Youssoufoa Moukoko, Thorgan Hazard, Thomas Meunier und Giovanni Reyna, die mit ihren Nationen bei der Weltmeisterschaft bereits allesamt ausgeschieden sind.

Anstatt nach dem Turnier-Aus vorzeitig in den Urlaub zu reisen, müssen sie bei winterlichen Temperaturen für eine Woche noch einmal in Dortmund ran. Am Samstag steht für den BVB dazu noch der Christmas Cup in Bukarest (Rumänien) an - ob die Nationalspieler an dem Blitz-Turnier ebenfalls teilnehmen werden (bzw. müssen), darf aber bezweifelt werden.

Hintergrund der Maßnahme ist gemäß Ruhr Nachrichten, dass Edin Terzic und sein Trainerteam vor Turnierbeginn damit kalkuliert hatten, dass die WM-Fahrer ins Viertelfinale stoßen. Um die Belastung auf einem ähnlichen Niveau wie den Rest der Nicht-Nationalspieler zu halten, müssen sie nun noch ein paar Tage trainieren.

Oder wie die Bild es formuliert: Die Spieler sollen für das frühe Ausscheiden nicht auch noch mit einer Extra-Woche Urlaub belohnt werden.


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit