Hertha BSC

Torunarigha will Hertha BSC verlassen - Kein Piatek-Comeback gegen den FC Bayern

Oscar Nolte
Jordan Torunarigha ist unzufrieden mit seiner Situation bei der Hertha
Jordan Torunarigha ist unzufrieden mit seiner Situation bei der Hertha / Matthias Kern/Getty Images
facebooktwitterreddit

Jordan Torunarigha will Hertha BSC noch in dieser Transferphase verlassen. Angebote für den Verteidiger soll es aus der Serie A, der Premier League und der Bundesliga geben. Neuigkeiten gibt es auch bei Krzysztof Piatek: der Stürmer muss weiter auf sein Comeback warten.


Hertha BSC steht nach zwei Auftaktpleiten in der Bundesliga schon ein wenig mit dem Rücken zur Wand. Und mit dem FC Bayern wartet am kommenden Wochenende kein Fallobst auf die Alte Dame - es droht ein verpatzter Start!

Auch personell gibt es in Berlin aktuell wenig Positives zu vermelden. Jordan Torunarigha ist sportlich aktuell außen vor und mit seiner Situation unzufrieden. Daher will er den Verein laut Sport1 noch in dieser Transferphase, heißt: im August, verlassen.

Als Interessenten nennt Chef-Reporter Florian Plettenberg konkret Atalanta Bergamo und Newcastle United. Anfragen soll es allerdings auch aus der Bundesliga geben. Ob ein Transfer in der nächsten Woche noch zustande kommt, wird sich zeigen.

Piatek-Comeback gegen FC Bayern ausgeschlossen

Geduld braucht auch Krzysztof Piatek. Der polnische Stürmer brach sich im Mai den Knöchel und peilte das Bundesliga-Spiel gegen den FC Bayern als Ziel für sein Comeback an. Daraus wird aber nichts.

Krzysztof Piatek
Hertha-Stürmer Piatek laboriert an den Folgen eines gebrochenen Knöchels / Pool/Getty Images

"Natürlich hat er sich das vorgenommen, und ich habe es angenommen", wird Pal Dardai am Sonntag vom kicker zitiert. "Aber erstmal lassen wir das Thema ein bisschen ruhen. Wenn er kommt, dann sehr gerne, aber ich glaube, wir können das Ziel erstmal vergessen."

facebooktwitterreddit