90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Leistner: "Bin mir mit Köln grundsätzlich einig"

Toni Leistner wird wohl weiterhin für den Effzeh auflaufen
Toni Leistner wird wohl weiterhin für den Effzeh auflaufen | DeFodi Images/Getty Images

Beim 1. FC Köln wechselten sich in der Rückrunde Licht und Schatten ab. Ein Spieler, der jedoch größtenteils überzeugte, war Toni Leistner, der die Schwachstellen im Kader optimal behob. Nach seinen starken Auftritten steht nun die längerfristige Bindung bevor.

Anfangs als Notlösung geplant, entwickelte sich Toni Leistner in der Rückrunde zu einer echten Stütze für den 1. FC Köln. 13 Ligaspiele absolvierte der 29-Jährige bis zum Sommer. Dass er dabei mehr als nur ein Stabilisator war, fand schnell Anerkennung. Die Tendenz zu einem festen Transfer nach der Saison war daher folgerichtig - doch ähnlich wie bei Mark Uth muss der Effzeh zunächst Einnahmen generieren, ehe an eine Verpflichtung zu denken ist.

Im Interview mit der Bild berichtet der einstige Unioner von der aktuellen Situation. "Seit dem 1. Juli bin ich wieder bei den Queens Park Rangers und bekomme in London mein Geld. Ich weiß derzeit aber noch nicht, wo ich in der nächsten Saison auflaufe. Ich bin mir mit Köln grundsätzlich einig", so der gebürtige Dresdner.

Leistner hofft auf schnelle Einigung

Noch müssen sich die Beteiligten etwas gedulden. Allzu lange sollten sich die Verhandlungen aber nicht hinziehen. "Beide Seiten wollen weiter zusammenarbeiten. Aber bisher wurde final noch nichts umgesetzt. Ich will das in den nächsten zwei, drei Wochen geklärt haben. Ich werde mir wahrscheinlich noch ein paar andere Dinge anhören."

Auch aus privaten Gründen - seine Frau erwartet bald das zweite Kind - möchte sich Leistner bald auf die nächsten Aufgaben einstellen. Der englischen zweiten Liga würde er das deutsche Oberhaus vorziehen. "Ich habe gezeigt, dass ich in der 1. Bundesliga spielen kann. Ich denke, dass es für mich Verwendung gibt. Es geht für mich darum, weiter Erstligafußball zu spielen."

Toni Leistner
Nach kurzem Aufenthalt auf der Insel könnte sich Leistner wieder nach Deutschland verabschieden | Catherine Ivill/Getty Images

Ziele hat Leistner mit dem Effzeh noch reichlich. Vor allem persönlich geht es für ihn darum, sich weiter in der Spitzenklasse zu etablieren. "Ich denke, dass Köln mit dem Klassenerhalt absolut zufrieden ist. Ich habe aber auch Nachholbedarf, weil nur drei dieser Spiele mit Fans stattfinden konnten. Ich will die Bundesliga noch mal in vollen Zügen genießen."

Der Abräumer, der untere anderem die drittbeste Zweikampfquote der Liga aufweist, tendiert also zu einem Verbleib in Köln. Nun müssen sich die Klubs nur noch über die Formalitäten einig sein. Dann könnte aus einem bis 2021 gültigen Vertrag in England schnell eine neue Zukunft am Rhein werden.