Bericht: Terzic wackelt beim BVB weiterhin - auch wegen Nagelsmann

Edin Terzic steht beim BVB trotz letzter Verbesserungen weiter unter Beobachtung. Auch weil Julian Nagelsmann ein aktuelles Thema in Dortmund bleibt.

Edin Terzic konnte sich zuletzt wieder etwas Kredit verschaffen
Edin Terzic konnte sich zuletzt wieder etwas Kredit verschaffen / Oliver Hardt/GettyImages
facebooktwitterreddit

Durch die letzten zwei Auswärtssiege hat sich Edin Terzic bei Borussia Dortmund wieder ein bisschen mehr Luft zum Atmen verschaffen können. Insbesondere ein Weiterkommen in der Champions League, wenn es am Mittwochabend daheim gegen die PSV Eindhoven um das Viertelfinale geht, würde dem zuletzt stärker kritisierten Trainer helfen.

Trotzdem, so berichtet es Sky-Reporter Patrick Berger am Montagabend, steht Terzic weiterhin unter Beobachtung. Die Vorwürfe sind vielleicht etwas in den Schatten getreten, haben sich aber nicht aufgelöst.

Watzke-Vertrauen bleibt bestehen - Terzic muss auch interne Kritiker überzeugen

Hans-Joachim Watzke vertraut dem Cheftrainer des BVB zwar weiterhin, doch gebe es intern auch Stimmen, die einen Trainerwechsel zur neuen Saison als notwendig und potenziell hilfreich ansehen, so Berger.

Aus diesem Grund soll es demnach auch keine Jobgarantie für Terzic im Hinblick auf die neue Saison geben. Selbst dann, wenn er bis zum Saisonende im Amt bleiben sollte, könnte es also zu einer Trennung kommen. Immerhin bleibt die Kritik an einer zu geringen Weiterentwicklung im spielerischen Bereich, während ihn laut Berger auch manch ein Führungsspieler kritisch betrachtet.

Edin Terzic
In der CL muss Terzic erneut gegen Peter Bosz bestehen / Soccrates Images/GettyImages

Einzelne Verbesserungen konnten zuletzt zumindest ausgemacht werden. So zeigte sich Schwarz-Gelb etwa gegen Werder Bremen auch in Unterzahl in der Lage, noch spielerisch Akzente zu setzen.

"Wir haben 8 gegen 10 gespielt, haben immer wieder Überzahl-Unterzahleinheiten trainiert. Weil wir uns spielerisch aus Drucksituationen befreien wollen", erklärte Terzic dazu (via Bild). Auch dass er in den letzten Partien vermehrt auf den Leistungsgedanken setzte und deshalb Spieler wie beispielsweise Salih Özcan oder Jamie Bynoe-Gittens deutlich weniger spielten, kam ihm zugute.

Und trotzdem könnte es in Dortmund wieder einen schnellen Richtungswechsel in der (internen) Stimmung rund um den Coach geben. Schließlich wird seine Arbeit weiterhin kritisch beäugt.

Nagelsmann ist und bleibt ein spannendes Thema beim BVB

Dass sich Terzic selbst bei einer noch halbwegs erfolgreichen Saison mit der erneuten Qualifikation für die Königsklasse seines Jobs nicht sicher sein kann, liegt auch an Julian Nagelsmann.

Längst wird der aktuelle Bundestrainer unter anderem mit dem BVB in Verbindung gebracht. Sky berichtete etwa, dass Nagelsmann schon zweimal zuvor beinahe neuer Cheftrainer des Klubs geworden wäre. Das Interesse, das wohl vor allem von einer sehr hohen Meinung von Watzke ihm gegenüber ausgeht, besteht also schon seit ein paar Jahren.

Grundsätzlich soll Nagelsmann noch vor der Europameisterschaft eine Entscheidung bezüglich seines neuen Vereins treffen wollen. Der BVB müsste also wohl kein Risiko eingehen, dass erst nach dem Turnier die nötige Klarheit ob einer Zu- oder Absage vorherrscht.

Einen Kontakt zwischen Watzke und Nagelsmann soll es in dieser Thematik noch nicht gegeben haben. Allzu viel Zeit lassen sollte sich der Dortmund-Geschäftsführer aber nicht. Auch ein Wechsel ins Ausland soll für Nagelsmann eine Option sein - und das Interesse dürfte es gewiss geben.


Weitere Nachrichten rund um den BVB:

feed