FC Schalke 04

Terodde als Feierbiest: So lief die Schalker Jubel-Nacht ab

Yannik Möller
Simon Terodde
Simon Terodde / INA FASSBENDER/GettyImages
facebooktwitterreddit

Was schon in der heimischen Arena begann, zog sich bis in die frühen Morgenstunden: Allen voran Simon Terodde zeigte sich als Feierbiest in der Schalker Jubel-Nacht.


Wie viel Simon Terodde dieser Aufstieg bedeutet, war unmittelbar nach dem Abpfiff zu sehen. Der Rekordtorschütze in Liga zwei sank sofort zu Boden und fing an zu weinen. Ein sehr emotionaler Erfolg für Schalke und auch für den Angreifer persönlich.

Passenderweise war er auch einer der letzten, die am frühen Sonntagmorgen nach einer langen Feier-Nacht die Veltins-Arena verließen.

Gefeiert wurde anschließend im 'Blauen Salon' im Stadion. Zusammen mit den Verantwortlichen und zahlreichen Bekannten Personen rund um den Klub - etwa Huub Stevens und den Eurofightern, die anlässlich des Jubiläums auch vor Ort waren.

Simon Terodde
Terodde zeigte sich nach dem Spiel aufgelöst / Dean Mouhtaropoulos/GettyImages

Terodde und Büskens feiern bis in den Morgen - auch der Vorstand ist mittendrin

Die ersten Spieler, die zumindest die Stadion-Feierlichkeiten verließen, waren Mehmet Aydin und Malick Thiaw. Dass es zu diesem Zeitpunkt bereits halb zwei in der Nacht war, gibt einen guten Überblick davon, wie lang das gemeinsame Feiern noch lief (via Bild).

Immer wieder im Fokus: Terodde und auch Vorstandsvorsitzender Bernd Schröder. Beide sind immer wieder beim Singen und auch auf der Tanzfläche anzufinden. Ralf Fährmann hilft beim Ausschenken, Martin Fraisl hat seine Handschuhe noch immer nicht abgelegt und Rouven Schröder verteilt eine geschüttelte Sekt-Flasche unter den Anwesenden.

Kurz nachdem mit Dominick Drexler um etwa halb vier der nächste Profi geht, sorgen Rodrigo Zalazar und Darko Churlinov nochmal für etwas Lautstärke. Auch Andreas Vindheim und Thomas Ouwejan sind dem Bericht zufolge lauthals dabei, als auch Ko Itakura eintrifft und direkt zum Feiern animiert wird.

Mike Bueskens
Büskens am frühen Sonntagvormittag im Parkstadion / Christof Koepsel/GettyImages

Geraume Zeit später - es war wohl bereits fünf Uhr morgens - sind die drei S04-Keeper zusammen mit Ouwejan, Vindheim und natürlich Terodde die letzten Spieler, die noch vor Ort sind. Auch Bernd Schröder ist noch immer dabei.

Bis etwa kurz vor sechs wird noch im 'Blauen Salon' gefeiert. Auch Mike Büskens, der sich nach dem Sieg extrem erleichtert zeigte, ist mit Teilen seines Trainerteams noch mit von der Partie. Wenige Stunden später stand der Aufstiegs-Coach schon wieder beim U17-Finale am Parkstadion, wo er gänzlich ohne Schlaf eine Meisterschaft der Knappen-Jugend mitfeiern konnte.


Alles zu S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit