Manchester United

Ten Hag will Umbruch anstoßen: Maguire soll United im Sommer verlassen

Henry Einck
Harry Maguire befindet sich in Manchester auf dem Abstellgleis.
Harry Maguire befindet sich in Manchester auf dem Abstellgleis. / Stu Forster/GettyImages
facebooktwitterreddit

Für Harry Maguire könnte die Zeit bei Manchester United im Sommer enden. Erik ten Hag will einen Umbruch bei den Red Devils anstoßen. Der Verkauf des Innenverteidigers soll einer der ersten Schritte sein. Dafür nimmt der Club auch einen finanziellen Verlust hin.


Dass bei Manchester United aktuell eine Entwicklung stattfindet, ist durchaus erkennbar. Bis zur jüngsten 1:3-Pleite bei Aston Villa war die Mannschaft unter Erik ten Hag fünf Spiele in Serie ungeschlagen. In der Premier League rangiert United auf Platz 5, in der Europa League ist der Einzug in die K.o.-Runde gelungen. Harry Maguire ist kein Teil des Aufschwungs. Wie The Guardian berichtet, möchte ten Hag Maguire im Sommer verkaufen.

Der Plan des neuen Coaches sei es, mit dem Verkauf seines Kapitäns hohe Einnahmen zu generieren. Die Ablöse soll in die Verpflichtung neuer Spieler reinvestiert werden, um den Umbruch voranzutreiben. Dass United mit einem Verkauf von Maguire einen erheblichen finanziellen Verlust verzeichnen wird, sei den Verantwortlichen bewusst.

Maguire wechselte im Sommer 2019 für eine Rekordablöse von 87 Millionen Euro von Konkurrent Leicester City nach Manchester. Bis heute wurde für keinen Verteidiger eine höhere Ablöse bezahlt. Der Innenverteidiger unterzeichnete einen Sechsjahresvertrags, der optional bis 2026 verlängert werden kann. Bei United soll Maguire ein Gehalt von etwa zehn Millionen Euro im Jahr verdienen.
Die Dauer des Vertrages, das immense Gehalt und der drastische Formabfall sollen die Gründe für den Verkaufswunsch der Verantwortlichen sein.

Maguire unter ten Hag nur noch vierte Wahl

Ex-Coach Ole Gunnar Solskjær setzte sich im August 2019 für die Verpflichtung des Leicester-Verteidigers ein. In der Zeit unter dem Norweger wurde Maguire auch zum Kapitän der Red Devils ernannt. Trainer Erik ten Hag, der im Sommer von Ajax Amsterdam kam, veränderte in seiner Anfangszeit viel. Eine Maßnahme bestand darin, den Rekordverteidiger aus der Startelf zu nehmen. Seit der 1:2-Niederlage gegen Brighton und der 0:4-Blamage in Brentford bestritt Maguire in der Liga kein Spiel mehr von Beginn an.

Inzwischen ist Maguire in der Innenverteidigung nur noch vierte Wahl. Neuzugang Lisandro Martínez und Champions-League-Sieger Raphaël Varane haben sich als Stammduo etabliert. Als ersten Ersatzmann scheint ten Hag Victor Lindelöf zu bevorzugen. Als Varane vergangenen Spieltag gegen Aston Villa ausfiel, rückte statt Maguire Lindelöf in die Startelf.

Den Berichten zufolge bewundert ten Hag die Professionalität von Maguire, sieht das Tempodefizit des Spielers aber als großes Problem. Die Einnahmen, die aus dem Verkauf des Engländers erzielt werden, sollen auch in den Transfer eines Ersatzinnenverteidigers fließen. Dadurch sollen Varane und Martínez vor ernsthafte Konkurrenz gestellt und die Abwehr in ihrer Qualität verbessert werden.

Auch Fred vor dem Aus

Darüber hinaus soll auch Zentrumspieler Fred vor dem Aus bei Manchester United stehen. Der Vertrag des brasilianischen Nationalspielers läuft im Juni aus. United hat die Option, den Kontrakt um weitere zwölf Monate zu verlängern. Laut dem Bericht von The Guardian sei nicht damit zu rechnen, dass der Europa-League-Teilnehmer die Option zieht. Ten Hag bereite sich auf den Abgang vor.

Ähnlich wie Maguire ist auch Fred unter dem neuen Trainer aufs Abstellgleis geraten. Top-Transfer Casemiro ist auf der Sechser-Position gesetzt. Daneben hat sich Christian Eriksen als Partner festgespielt. Auch Scott McTominay erhält meist den Vorzug. Fred, der im Sommer 2018 von Shakhtar Donezk gekommen ist, fungiert aktuell nur noch als Wechselspieler. So könnte auch diese Zusammenarbeit kommenden Sommer ein Ende nehmen.


Alles zu Manchster United bei 90min:

facebooktwitterreddit