90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Tagliafico will Ajax Amsterdam verlassen - mehrere Abnehmer stehen bereit

Dutch Eredivisie"SC Heerenveen v Ajax Amsterdam"
ANP Sport/Getty Images

Vor rund einem Jahr verlängerte Nicolas Tagliafico seinen Vertrag bei Ajax Amsterdam bis 2022. Die wichtigsten Ankerpunkte des neuen Kontrakts: Gleiche Laufzeit, größeres Gehalt. Kurz sah es so aus als könnte man den hochveranlagten Außenverteidiger doch noch von einem Verbleib überzeugen. Jetzt steht fest: Tagliafico will weg - und hat wohl schon Gespräche mit mehreren Vereinen aufgenommen.

Bereits vor einem Jahr, kurz vor der Vertragsverlängerung bei Ajax, wurde der Argentinier mit dem La-Liga-Top-Klub Atletico Madrid in Verbindung gebracht. Auch wen der Wechsel letztlich nicht zustande kam, war damals schon abzusehen, dass der heute 27-Jährige wohl nicht mehr lange in den Niederlanden kicken würde.

Die Zeichen stehen auf Abschied

Die Gerüchte über einen Abgang feuerte er jüngst selbst noch einmal an, als er gegenüber Radio Continental angab, Ajax sei zwar "ein fantastischer Klub", die Eredivisie jedoch "nicht so stark" wie es der Spieler gerne hätte. Was noch nicht unbedingt nach einem endgültigen Abschied klingt verdeutlichte dann dessen Berater Ricardo Schlieper. Der sprach mit dem argentinischen Radiosender ¿Cómo te vaa, Benedetto?: "Wir streben einen Transfer von Tagliafico an. Nach zweieinhalb Jahren im Klub ist es jetzt die perfekte Zeit dafür."

Die Zeichen stehen also auf Abschied. Die Frage ist nur, bei welchem Klub Taglifico, der mit einem Marktwert von 28 Millionen Euro mittlerweile zu wertvollsten Außenverteidigern der Welt zählt, letztendlich landen wird. Gerade die Coronakrise hat die Transfersituation für viele Vereine nicht vereinfacht.

Premier League als favorisiertes Ziel

Im Gespräch waren zuletzt bereits PSG und der FC Chelsea. Die genannten Adressen will weder Tagliafico selbst noch sein Berater bestätigen: "Ich werde niemals den Namen eines Vereins sagen, mit dem wir sprechen, weil es den Verhandlungen, uns und dem Spieler schadet", erklärte Berater Schlieper, der die beiden Vereine wohl erst selbst ins Gespräch gebracht, und via Twitter später einen Rückzieher gemacht hatte.

Für Tagliafico ist klar: Nach seiner Station bei Ajax soll nun ein Top-Klub in einer absoluten Top-Liga folgen. Er wolle in "den besten Ligen bei einem Topklub zu spielen. (…) Die Premier League ist für mich die beste Liga der Welt. Danach kommen La Liga und die Serie A. Wenn sich eine Möglichkeit ergibt, werden wir darüber reden."