Transfer

AC Milan und Newcastle liefern sich Duell um Botman

Jan Kupitz
Sven Botman
Sven Botman / Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Sven Botman, Innenverteidiger vom OSC Lille, ist ein begehrter Mann. Sowohl die AC Mailand als auch Newcastle United sind an dem Niederländer interessiert.


Botman, der auch schon vom FC Liverpool umworben wurde, wird in ganz Europa hoch geschätzt. Obwohl der Youngster beim OSC Lille unangefochtener Leistungsträger ist, könnte er den Verein schon im Winter verlassen. Grund sind vor allem die finanziellen Probleme der französischen Mannschaft - aber auch die Tatsache, dass Lille in der Ligue 1 auf einem enttäuschenden elften Rang liegt, könnte dazu beitragen, dass Botman zeitnah den nächsten Schritt gehen wird.

Die erste Meldung über Botman kam von The Athletic. Dort wurde enthüllt, dass das neureiche Newcastle den 21-Jährigen im Hinblick auf einen Transfer im Winter genau im Auge behält.

Die Magpies wollen und müssen in der Verteidigung nachrüsten, nachdem sie in den ersten 15 Spielen der Saison 30 Gegentore kassiert haben. Die neuen ehrgeizigen und wohlhabenden Besitzer wollen einiges an Kohle locker machen, um den drohenden Abstieg in die Championship zu verhindern.

Newcastle ist im Werben um Botman jedoch nicht allein, denn Sky Italia behauptet, dass auch die AC Mailand ein Angebot für den 21-Jährigen vorbereiten würde.

Milan hat gerade Simon Kjaer durch einen Kreuzbandriss verloren, so dass Trainer Stefano Pioli nur noch Fikayo Tomori, Alessio Romagnoli und den jungen Matteo Gabbia als Optionen in der Innenverteidigung hat.

Der ursprüngliche Plan war, sich am Ende der Saison um einen neuen Verteidiger zu bemühen, aber Kjaers Verletzung dürfte die Pläne beschleunigen. Die Frage ist, wie es um die Finanzen der Rossoneri bestellt ist - das Weiterkommen in der Champions League hätte sicherlich geholfen, einen Spieler von Botmans Format zu verpflichten.

Doch selbst wenn das Geld nicht für einen sofortigen Kauf aufgetrieben werden kann, sind die Mailänder bereit, auf eine Leihe mit einer Kaufverpflichtung im Sommer zu drängen. Ein Modell, das Paolo Maldini in den letzten Transferperioden häufiger angewandt hat.

facebooktwitterreddit