90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Darmstadt-Knipser Dursun in der Türkei und Hannover begehrt

Serdar Dursun
Machte mit 16 Toren in der Saison auf sich aufmerksam: Darmstadt-Angreifer Serdar Dursun | Pool/Getty Images

Der SV Darmstadt konnte sich der abgelaufenen Spielzeit auf Stürmer Serdar Dursun verlassen. Der Angreifer war mit 16 Saisontoren einer der treffsichersten Spieler der 2. Liga und hat sich Berichten zufolge auf den Radar mehrerer türkischer Topklubs gespielt. Die Frage ist nur, welcher Verein am Ende den Zuschlag bekommt.

Dass es den 28-Jährigen in die Türkei zieht, will unter anderem die Bild erfahren haben. Demnach hat sich der Stürmer mit einer Reihe von starken Auftritten im deutschen Unterhaus in den Fokus einiger Klubs der Süperlig gespielt. So sollen Trabzonspor, Besiktas und Galatasaray Istanbul an einer Verpflichtung des gebürtigen Hamburgers interessiert sein.

Dursun hat Europameisterschaft im Blick

Mit 16 Toren war Dursun der viertbeste Torschütze der Corona-Saison und fiel mit sechs Vorlagen auch als Vorbereiter auf. Fest steht: Eine solche Saison macht einen Verbleib in Darmstadt höchst unwahrscheinlich. Zumal der Angreifer auch die Europameisterschaft im Blick hat und sich weiterhin für die türkische Nationalelf empfehlen möchte.

Die Chancen für eine Nominierung in der Nationalmannschaft wären bei einem Engagement in der türkischen ersten Liga wohl am vielversprechendsten. Bei noch einem Jahr Vertrag in Darmstadt würde sich die Ablösesumme dank einer Ausstiegsklausel auf eine Million Euro belaufen. Auch in von der Pandemie finanziell schweren Zeiten eine machbare Summe für potenzielle Interessenten.

Grätscht Hannover 96 noch dazwischen?

Dennoch ist auch ein Wechsel innerhalb Deutschlands nicht ausgeschlossen. So wurde bereits während der Saison über ein Interesse von Hannover 96 berichtet, die ebenfalls händeringend nach offensiver Verstärkung suchen. Gerade 96-Coach Kenan Kocak soll große Stücke auf Dursun halten, und will den Stürmer zurück zu den Niedersachsen lotsen. Dieser hatte in der Jugend von 2008 bis 2010 in Hannover gespielt.

Wie die Hannoversche Allgemeine berichtet, wäre die derzeitige Ablösesumme dem diesjährigen Tabellensechsten allerdings noch zu hoch. Präsident Martin Kind erklärte, es gebe derzeit "noch keine Verständigung mit Darmstadt über die Ablöse und auch noch nicht mit dem Spieler".

In Darmstadt geht man scheinbar nicht von einem Verbleib des Topstürmers aus. So fordert Trainer Markus Anfang bereits Ersatz, sollte Dursun die Hessen wirklich verlassen: "Wenn das aus wirtschaftlicher Sicht Sinn ergibt, will ich einen adäquaten Ersatz haben."