90min

Bericht: Superliga mit 12 Teams ab 2022 beschlossen!

Oscar Nolte
Real Madrid und der FC Barcelona treffen bald wohl in der Superliga aufeinander
Real Madrid und der FC Barcelona treffen bald wohl in der Superliga aufeinander / Quality Sport Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Das leidige Thema einer möglichen europäischen Superliga nimmt am Sonntag nicht nur wieder Fahrt, sondern offenbar auch eine ganz konkrete Form auf. Wie die New York Times berichtet, haben sich die Vertreter von zwölf europäischen Top-Clubs auf die Gründung der Superliga geeinigt! Clubs aus der Bundesliga sind allerdings nicht dabei.


Die Pläne und Gespräche über die Gründung dieser Superliga liefen lange im Geheimen ab und scheinen nun ans Tageslicht zu dringen. Laut Dokumenten, die der New York Times vorliegen, nahmen die Planungen für die Superliga ab dem vergangenen Sommer an Fahrt auf. Die handelnden Akteure erhofften sich, aus der unsicheren Corona-Lage eine Verwirklichung der Pläne zu erreichen und einen unfassbar lukrativen Wettbewerb zu erschaffen.

Laut der NYT treten insgesamt sechs Vereine der Premier League, drei Vereine der Serie A und drei Clubs aus LaLiga der Superliga bei.

Wer diese Vereine sind, dürfte jedem Fan klar sein: Chelsea, Manchester United, Manchester City, Arsenal, Liverpool und Tottenham aus England, Real Madrid, Barca und Atletico aus Spanien und Juventus, Inter und AC Mailand aus Italien. Bestrebungen der Drahtzieher, auch den FC Bayern und den BVB für die Idee der Superliga zu begeistern blieben - aus deutscher Sicht: zum Glück! - erfolglos.

Europäische Superliga ab 2022

Ab 2022 soll die Superliga beginnen, schon am Sonntag vermutet die NYT eine offizielle Verkündung seitens der UEFA oder der handelnden Akteure. Für Fußball-Fans und Vereine außerhalb der Superliga ist diese Nachricht ein absoluter Albtraum, der den Sport nachhaltig verändern dürfte. Weitere Informationen dürften bald folgen.

facebooktwitterreddit