DFB-Team

"Da muss er ein bisschen cooler werden" - Die Stimmen zum deutschen Kantersieg gegen Liechtenstein

Simon Zimmermann
Leon Goretzka musste nach einem Horror-Tritt behandelt werden
Leon Goretzka musste nach einem Horror-Tritt behandelt werden / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mit einem 9:0-Kantersieg gegen Liechtenstein und dem sechsten Sieg im sechsten Spiel hat das DFB-Team Bundestrainer Hansi Flick einen neuen Startrekord beschert. Die deutschen Kicker zeigten sich gegen den überforderten Fußballzwerg spielfreudig, nach der frühen Roten Karte spielte Deutschland über 80 Minuten in Überzahl.

Im Mittelpunkt vor dem Spiel stand Ex-Bundestrainer Joachim Löw, der offiziell verabschiedet wurde. Und Mats Hummels, der mit einem modisch gewagten Mantel das Gelächter von Lukas Podolski auf sich zog.


Die deutschen Spieler in der Einzelkritik


Die Stimmen zum 9:0 gegen Liechtenstein:

1. Hansi Flick

Hans-Dieter Flick
Hansi Flick nach dem Spiel am RTL-Mikro / Alex Grimm/GettyImages

Über den 9:0-Sieg:
"Natürlich bin ich zufrieden. Mich freut es natürlich, dass Jogi bei seinem Abschied neun Tore gesehen hat. Auch die Stimmung im Stadion war einfach fantastisch. Das dritte Heimspiel, das wir hatten - die Mannschaft und die Fans sind eine gute Kombination. Wenn man so viele Tore schießt und so angefeuert wird, ist das natürlich prima."

Über Leon Goretzka nach dem Horror-Foul zu Beginn des Spiels:
"Er ist nochmal untersucht worden. Ich gehe davon aus, dass er am Sonntag gegen Armenien dabei sein kann. Er ist wichtig und jemand, den wir brauchen. Gerade, weil er defensiv immer wieder gute und wichtige Ballgewinne hat. Er hätte weiterspielen wollen. Das wäre wohl auch gegangen, aber wir wollten kein Risiko eingehen. Das war die richtige Entscheidung."

Über Leroy Sané:
Wir haben immer gesagt, dass Leroy eine schwere Verletzung hatte und da braucht man immer ein bisschen Zeit. Man sieht natürlich: Die Leichtigkeit ist zurück. Und die Art und Weise, wie er Fußball spielt, macht einfach Spaß. Er ist gefährlich vor dem Tor, aber arbeitet auch gegen den Ball gut mit. Er hat eine Riesen-Entwicklung gemacht und mich freut es wahnsinnig für ihn, da er auch ein sehr positiver Mensch ist.

Über die Neulinge im Kader:
"Wenn man neue Spieler sehen will, braucht man ein bisschen Platz im Kader. Den haben wir jetzt natürlich bekommen Anfang der Woche. Wir freuen uns über diese Qualität, die wir haben. Jeder Einzelne ist da und will in diese Mannschaft rein. Das macht es uns Trainern natürlich relativ einfach. Deswegen ist es für uns wichtig, dass jeder die Art und Weise, wie wir Fußball spielen wollen, mitgeht. Und das Gefühl haben wir."

Über die Fans im Stadion:
"Das ist super. Das gehört zum Fußball dazu. Wir haben jetzt seit zwei Jahren eine Pandemie und haben ohne Zuschauer gespielt. Bei mir war das ja viele, viele Spiele so. Jetzt bin ich natürlich happy und froh, dass wir mit der Nationalmannschaft vor Zuschauern spielen und sie begeistern können. Die Stimmung wird von der Tribüne auf den Platz getragen."

2. Thomas Müller

Thomas Müller, Florian Neuhaus
Doppelpacker Müller in typischer Jubelpose / Stuart Franklin/GettyImages

Über den Löw-Abschied:
"Es ist immer schön, ihn zu sehen. Ich hoffe, dass wir uns nachher auch nochmal treffen. Wir haben so viel zusammen erlebt mit dem Höhepunkt 2014. Diese persönlichen Momente sind nicht immer farbenfroh. Natürlich hat man durch das Sportliche auch immer Reibungspunkte in so vielen Jahren, aber das ist ganz normal. Aber die Begegnungen und die Tischgespräche, die wir hatten, ist das, was man mit nach Hause nimmt. Und der Jogi ist da einfach ein super Typ. Das können auch alle Spieler, die unter ihm gespielt haben, bestätigen."

Über den Mantel von Mats Hummels:
"Der Poldi hat sich so ein bisschen über seinen Mantel lustig gemacht. Dann war der Mats leicht unsicher und hat abgefragt, ob das denn so gut ist. Und ich habe gemeint, ja, er kann das schon tragen. Alles in Ordnung, da muss er ein bisschen cooler werden."

3. Marco Reus

Marco Reus, Benjamin Buechel
Marco Reus bei seinem Treffer zum 4:0 / Markus Gilliar/GettyImages

Über seine Situation:
"Ich fühle mich gut. Ich spüre das Vertrauen vom Bundestrainer. Ich versuche meine Leistung auf dem Platz zu bringen."

Auf die Frage, ob Deutschland wieder Weltspitze ist:
"Das kann man jetzt nicht sagen, dafür waren die Gegner nicht auf dem passenden Niveau. Aber natürlich muss man jedes Spiel ernst nehmen und versuchen, viele Tore zu schießen. Die Spiele waren auch gut, um die Spielphilosophie des neuen Trainers einzuüben und auf den Platz zu bringen."

4. Social-Media-Reaktionen der deutschen Spieler


Stimmen via RTL

facebooktwitterreddit