Starker Auftritt: Knoten bei Ngoumou jetzt geplatzt?

Die Saison verlief für Gladbachs Nathan Ngoumou bislang enttäuschend. Nun scheint der Knoten beim Flügelflitzer aber endlich geplatzt zu sein.

Nathan Ngoumou
Nathan Ngoumou / Dean Mouhtaropoulos/GettyImages
facebooktwitterreddit

Borussia Mönchengladbach konnte sich am vergangenen Wochenende mit dem 5:2-Heimsieg gegen Bochum (vorerst) aus dem Tabellenkeller befreien. Dabei war Nathan Ngoumou, der zuletzt keine große Rolle gespielt hatte, der überragende Mann.

Der 23 Jahre alte Franzose, der zuvor in neun Spielen nur ein Mal in der Startelf stand, konnte das Vertrauen von Trainer Gerardo Seoane eindrucksvoll zurückzahlen. Ngoumou war mit seinem Kopfballtreffer zum 1:0 sowie seiner Vorlage auf Rocco Reitz zum 3:0 maßgeblich am Erfolg beteiligt.

"Wir wissen schon, was Nathan kann und was wir an ihm und seiner Schnelligkeit haben. Das 4-3-3-System mit echten Flügelstürmern gegen Bochum kommt ihm zugute. Vorher war es oft eine Entscheidung für mehr Stabilität, dass wir ohne Flügel gespielt haben", erklärte Seoane gegenüber Bild.

Ngoumou mit Kampfansage

Für Ngoumou war das Spiel auch aus persönlicher Sicht ein wichtiger Befreiungsschlag: "Ich habe im Training gedacht, dass ich noch mehr und noch mehr Gas geben muss. Schön, dass der Trainer mir jetzt vertraut hat und ich das mit einem Tor und einigen anderen entscheidenden Szenen zurückgeben konnte", freute sich der Flügelflitzer.

Nach den wichtigen drei Punkten will Ngoumou nun aber keineswegs nachlassen. Im Gegenteil: "Das war nur ein Sieg, den wir sehr gebraucht haben. Aber es stehen jetzt weitere ganz wichtige Spiele an. Wir müssen in Mainz und gegen Köln genauso weitermachen und uns voll reinhauen", fordert er.

Gut möglich, dass Ngoumou in Mainz erneut starten darf. Für seinen zuletzt im Formtief steckenden Landsmann Franck Honorat bliebe dann erneut nur die Bank.


Weitere Gladbach-News lesen:

feed