Vorarbeit für Sommer-Transfer - Neuer Interessent für BVB-Juwel Moukoko

Yannik Möller
Youssoufa Moukoko
Youssoufa Moukoko / Boris Streubel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Geht es nach Borussia Dortmund, dann unterschreibt Youssoufa Moukoko quasi mit seiner Rückkehr nach der Weltmeisterschaft sofort seine Vertragsverlängerung. Während dieses Szenario aber längst nicht klar zu sein scheint, bastelt der FC Chelsea an einer Verpflichtung im Sommer.


Seit Längerem bemüht sich der BVB darum, endlich den zum Saisonende auslaufenden Vertrag von Youssoufa Moukoko zu verlängern. Für Schwarz-Gelb ist klar: Der junge Stürmer soll bleiben, sich weiterhin entwickeln, in Edin Terzic einen Förderer zur Seite stehen haben und immer mehr Perspektiven aufgezeigt bekommen.

Was für den Klub so einfach und klar ist, scheint für Moukoko selbst deutlich komplizierter zu sein. In den letzten Wochen war von mehreren Forderungen zu hören, die er der Borussia gegenüber stellt. Dabei geht es einerseits um ein beachtliches Gehalt, andererseits auch um einen klaren Fahrplan mit ihm. Er möchte aufgezeigt bekommen, wie künftig mit ihm geplant wird. Immerhin wird auch Sebastien Haller früher oder später seine angedachte Stammrolle übernehmen.

Aufgrund dieser Aspekte ist die Vertragsverlängerung längst nicht in trockenen Tüchern - obwohl es durchaus die Tendenz zu eben jener gibt.

Chelsea leistet Vorarbeit für Moukoko-Transfer

Das sorgt für Hoffnungen bei den vielen anderen Klubs, die den 18-Jährigen gerne selbst unter Vertrag nehmen würden. Diverse Spitzenvereine sind am zweifachen Nationalspieler Deutschlands interessiert.

Aktuell scheint insbesondere Chelsea an einer Verpflichtung zu arbeiten. Davon berichtet das zumeist sehr zuverlässige Portal The Athletic.

Demnach sei es zwischen den Blues und Moukoko zwar längst nicht konkret, doch würde der Verein aus London derzeit viel Vorarbeit leisten, um einen Transfer wahrscheinlicher zu machen. Andere Liga-Konkurrenten gehen anscheinend davon aus, dass diese Entwicklung bereits fortgeschritten ist.

Youssoufa Moukoko, Manuel Neuer
Moukoko mit Manuel Neuer / Alexander Hassenstein/GettyImages

Chelsea könnte einen Weg finden, den Dortmunder im Sommer an die Stamford Bridge zu locken. Zu dieser Vorarbeit werden allen voran Gespräche mit dem Beraterteam um Moukoko zählen und ebenso ein Aufzeigen der Pläne, wie man sich die Zukunft mit dem Sturm-Talent vorstellen würde. Klar ist: Es laufen die Vorbereitungen für einen Sommer-Transfer.

Ob dieser schlussendlich auch so vollzogen wird, oder ob das Vorhaben von Chelsea zumindest in eine konkretere Phase übergehen wird, scheint zurzeit aber noch offen zu sein.

Dass andere Klubs aus der Premier League aber schon jetzt von gewissen Fortschritten ausgehen, ist ein durchaus interessantes und nicht zu unterschätzendes Zeichen. In Dortmund dürfte das die Verantwortlichen nicht gerade beruhigen.


Drama, Baby! Analyse zu den WM-Viertelfinals mit Tobias Escher


Alles zum BVB und Chelsea bei 90min:

facebooktwitterreddit