So plant Thorgan Hazard seine Zukunft beim BVB

Yannik Möller
Thorgan Hazard
Thorgan Hazard / Marvin Ibo Guengoer - GES Sportfoto/GettyImages
facebooktwitterreddit

Auch in diesem Winter-Transferfenster galt Thorgan Hazard als ein Abschiedskandidat bei Borussia Dortmund. Er scheint sich aber lieber auf einen Wechsel im Sommer zu fokussieren.


Eine Zukunft in Dortmund hat Thorgan Hazard eigentlich nicht mehr. Obwohl er in der aktuellen Saison in 14 der 15 Bundesliga-Spiele auf dem Platz stand, spielt er so gut wie keine Rolle mehr. Deshalb waren auch nur zwei Startelf-Einsätze dabei - und das trotz der größeren Verletzungssorgen, während andere Mitspieler spürbare Formtiefs hatten.

Der BVB wäre einem Winter-Abgang wohl nicht abgeneigt gewesen. So ist es zumindest immer mal wieder zu hören gewesen. Hätte es ein gutes Angebot für den Flügelspieler gegeben, die Dortmunder hätten ihm vermutlich keine Steine in den Weg gelegt. Zuletzt soll es Gerüchte über ein Interesse von Club Brügge gegeben haben.

Hazard hat aber für sich selbst entschieden, nicht in diesem Januar wechseln zu wollen. Und das trotz der fehlenden Perspektive auf eine größere Rolle mit mehr Einsatzzeiten. Das berichtet der belgische Sportreporter Sacha Tavolieri.

Stattdessen der Plan des 29-Jährigen: Die laufende Saison möchte er mit Schwarz-Gelb beenden. Erst im Sommer rückt dann ein Abgang in den Fokus. Am liebsten würde er offenbar in die Serie A oder in La Liga wechseln. Es ist anzunehmen, dass er die Chancen für einen solchen Wechsel im Übergang zur neuen Saison als besser einschätzt.

Sein Vertrag beim BVB läuft noch bis zum Sommer 2024. Somit würde der Bundesligist auch im Sommer noch eine Ablösesumme generieren können. Viel Geld wird dabei aber nicht herausspringen: Sein Marktwert ist auf neun Millionen Euro abgerutscht (via transfermarkt), während er nur noch eine kleine Rolle spielt und zu dem Zeitpunkt lediglich ein letztes Jahr im Vertrag hat.


Bold Predictions für die Bundesliga-Rückserie '23


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit