So plant Niclas Füllkrug nach dem Beraterwechsel seine Zukunft

Jan Kupitz
Niclas Füllkrug
Niclas Füllkrug / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Niclas Füllkrug hat zum Jahreswechsel den Berater gewechselt und sich der mächtigen Agentur ROOF angeschlossen. Wie der Angreifer seine Zukunft plant.


Auch wenn der Beraterwechsel von Niclas Füllkrug in Fankreisen durchaus hohe Wellen geschlagen hat, so blieben die Verantwortlichen des SV Werder zunächst entspannt. "Niclas hat uns darüber informiert. Er erhofft sich dadurch einen neuen Input. [...] Unsere Situation hat sich nicht geändert", erklärte Clemens Fritz, der davon ausgeht, "dass Niclas in der Rückrunde für uns spielen wird".

Nichtsdestotrotz hat der Stürmer seinen Berater nicht einfach aus Jux und Tollerei gewechselt. "Was bedeutet das? Da ist etwas im Busch", erläuterte Sky-Experte Florian Plettenberg bei 'Transfer Update', "denn Niclas Füllkrug hat sich in Position gebracht. 17 Pflichtspiele, elf Tore, drei Assists, bei der WM geknipst - der will nochmal den nächsten Step machen. Das haben wir bestätigt bekommen."

Füllkrug-Transfer im Sommer "äußerst wahrscheinlich"

Bei Füllkrug deute sich aber kein unmittelbarer Wechsel an. Ein Transfer im Winter sei zwar "nicht ausgeschlossen - er überstürzt aber nichts", so Plettenberg. Am Saisonende wird das anders aussehen, dort sei ein Wechsel "trotz langfristigem Vertrag äußerst, äußerst wahrscheinlich".

"Top-Klubs aus der Bundesliga führen Gespräche und haben ihn auf dem Radar. Ebenso Top-Klubs aus England und Italien. Das Preisetikett liegt zwischen 15 und 20 Millionen Euro. Das grenzt den Kreis der Interessenten mal mächtig ein", führte Plettenberg aus und zog als Fazit: "Füllkrug im nächsten Sommer - das wird richtig heiß."


Alles zu Werder Bremen bei 90min:

Alle Werder-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit