Bericht: So kann die Eintracht Krösche von einer Verlängerung überzeugen

Die SGE hofft auf die Vertragsverlängerung von Markus Krösche. Der Sportvorstand möchte jedoch einen ambitionierten Weg mit dem Klub einschlagen.

Markus Krösche
Markus Krösche / Selim Sudheimer/GettyImages
facebooktwitterreddit

Im Zuge des angekündigten Rücktritts von Hans-Joachim Watzke soll Markus Krösche ein Thema bei Borussia Dortmund sein. Als Geschäftsführer für den Sport könnte er bei Schwarz-Gelb der mächtige Mann werden und seine großen Ambitionen unter Beweis stellen. Allerdings: Krösche ist ein Thema, längst kein konkreter Kandidat.

Viel eher steht seine potenzielle Vertragsverlängerung bei Eintracht Frankfurt im Fokus. Seitens des Klubs nimmt sie laut der Sportbild eine erhöhte Priorität ein, da das Transferfenster inzwischen geschlossen ist und auch die Mitgliederversammlung kürzlich abgeräumt wurde. Damit stehen die personellen Rahmenbedingungen fest, was Planungssicherheit gibt.

SGE optimistisch: Krösche-Verlängerung im Zuge einer neuen Zielsetzung der Eintracht?

In der Vereinsführung der SGE ist man demnach davon überzeugt, den Sportvorstand zu einer Vertragsverlängerung bewegen zu können. Die Weichen sollen bereits in den nächsten Wochen gestellt werden. Dann sollen die konkreten Gespräche anlaufen und somit schon eine klare Tendenz abgeben.

Dem Bericht nach ist es für Krösche wichtig, dass er bei der Eintracht große Freiheiten rund um die Transfers und Kaderplanung genießt. Dazu soll er sich mit seiner Familie in der Gegend so wohlfühlen, dass sogar - im Falle des Verbleibs - ein Umzug aus Paderborn denkbar erscheint.

Allerdings gibt es der Sportbild zufolge auch eine klare Forderung des 43-Jährigen, der Rechnung getragen werden muss, wenn er bleiben soll: Krösche hat große Ambitionen und möchte Frankfurt häufiger in die Champions League führen, somit die Top-Vier der Bundesliga angreifen. Konkret würde das auch einen mutigeren Einsatz von Geld bedeuten, ergo größere Transfersummen und Risiken. Das ist die Erwartung, mit der er in die Vertragsgespräche gehen wird.

Wenn die Klubführung diesen ambitionierten Weg mitgehen möchte und Krösche dabei vertraut, dürfte die Verlängerung deutlich wahrscheinlicher werden. Wird gezögert und gezaudert, könnte sich der Manager das ein oder andere Angebot anderer Klubs wohl doch nochmal genauer anhören. Neben dem BVB sollen auch der FC Liverpool und Tottenham Hotspur schon vorgefühlt haben.


Weitere Nachrichten rund um die SGE:

feed