Sinisa Mihajlovic im Alter von 53 Jahren verstorben

Jan Kupitz
Sinisa Mihajlovic
Sinisa Mihajlovic / Photo by Danilo Di Giovanni/Getty Images
facebooktwitterreddit

Eine Legende des serbischen und italienischen Fußballs ist viel zu früh von uns gegangen: Sinisa Mihajlovic ist am Freitag im Alter von 53 Jahren verstorben.


Als aktiver Profi hatte sich Sinisa Mihajlovic vor allem in der Serie A einen Namen gemacht. Der einstige Standardspezialist hatte bei der Roma, Sampdoria, Lazio und Inter viele Jahre auf allerhöchstem Niveau bestritten und die Fans mit etlichen Freistoß- und Weitschusstoren verzückt.

Nach seinem Karriereende hatte sich der Serbe, der für das ehemalige Jugoslawien 63 Länderspiele und für das ehemalige Serbien-Montenegro vier Länderspiele bestritt, der Trainerlaufbahn gewidmet.

Seine ersten Schritte machte er dort bei Ex-Klub Inter als Co-Trainer von Roberto Mancini. Anschließend wagte er den Schritt zum Chefcoach und übernahm zunächst den FC Bologna. Weitere Stationen bei Catanio, Florenz, der serbischen Nationalmannschaft, Sampdoria, Milan und Torino folgten.

Seit 2019 war Mihajlovic wieder beim FC Bologna auf der Trainerbank, musste zwischendurch aber eine kurze Pause nehmen, da bei ihm eine akute Leukämie diagnostiziert worden war. Mihajlovic kehrte jedoch schnell zurück und galt als genesen - dann kehrte die Krankheit zurück. Der Serbe ließ sich davon nicht unterkriegen, gab sich stets kämpferisch und ließ seine Mannschaft nie im Stich.

Anfang September gab Bologna nach einer sportlichen Talfahrt schweren Herzens die Entlassung des Trainers bekannt. Am 16. Dezember teilte die Familie mit, dass Mihajlovic den Kampf gegen die Leukämie verloren hat.

Ruhe in Frieden, Sinisa.

facebooktwitterreddit