DFB-Frauen

Souveräner Sieg gegen Portugal: Die DFB-Frauen in der Einzelkritik

Daniel Holfelder
Die DFB-Elf fuhr gegen Portugal einen ungefährdeten Sieg ein
Die DFB-Elf fuhr gegen Portugal einen ungefährdeten Sieg ein / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Sieben Spiele, sieben Siege: Mit einem 3:0 gegen Portugal macht die DFB-Elf einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung WM-Qualifikation. Die deutsche Mannschaft war von Beginn an überlegen und hätte durchaus höher gewinnen können. Bei den Portugiesinnen überzeugte einzig Torhüterin Ines Pereira, die eine höhere Pleite verhinderte.

Tore:
1:0 Oberdorf (39.)
2:0 Bühl (55.)
3:0 Rauch (80.)


Die deutsche Elf in der Einzelkritik:

Merle Frohms

Kurz vor der Pause mit einer kleinen Unsicherheit beim Rauslaufen (45.+2), in der 84. mit einem Fehlpass ins Aus. Insgesamt aber ein sehr entspannter Nachmittag für die Frankfurterin. Bewertung: 5/10

Giulia Gwinn

Defensiv ohne Probleme, schaltete sich immer wieder vorne mit ein. Bereitete mit einer gut getimten Hereingabe Bühls 2:0 vor. Bewertung: 7/10

Kathrin Hendrich

Die Wolfsburgerin wurde kaum gefordert, wirkte aber trotzdem nicht so souverän wie gewohnt. Sah vor allem gegen Jessica Silva zwei Mal schlecht aus (34./75.). Bewertung: 5/10

Jana Feldkamp

Stabiler als Nebenfrau Hendrichs, im Aufbauspiel mit dem ein oder anderen klugen Pass. Ein Auftritt, der die EM-Chancen der Hoffenheimerin sicher nicht schmälern wird. Bewertung: 6/10

Felicitas Rauch

Erzielte das 3:0. Insgesamt aber wesentlich zurückhaltender als Gwinn, wenn es um Impulse im Offensivspiel ging. Schlimmer Stellungsfehler gegen Jessica Silva, den die Portugiesinnen glücklicherweise nicht nutzen konnten (63.). Sollte sich deutlich mehr zutrauen - im Verein zeigt sie ja, wie es geht. Bewertung: 6/10

Lena Oberdorf

Knüpfte nahtlos an ihre starken Leistungen im VfL-Trikot an, nicht nur wegen ihres Führungstreffers. Gewohnt zweikampfstark, mit wichtigen Balleroberungen. Lief bei den wenigen portugiesischen Kontern geschickt die Räume zu und leitete mit einem gewonnenen Kopfballduell das 2:0 ein. Allerdings auch ein böser Ballverlust, der gegen einen gefährlicheren Gegner zum 0:1 geführt hätte (12.). Bewertung: 8/10

Lina Magull (Spielerin des Spiels)

Dreh- und Angelpunkt des deutschen Spiels. So gut wie jeder Angriff lief über die Münchnerin, die immer wieder die richtigen Räume fand und in den portugiesischen Strafraum vorstieß. Ungemein wendig und auch auf engstem Raum kaum vom Ball zu trennen. Ein eigener Treffer blieb der gebürtigen Dortmunderin leider verwehrt - Ines Pereira hatte etwas dagegen (7./47.). Bewertung: 8/10

Svenja Huth

Vor allem im ersten Durchgang ungeheuer auffällig. Klasse Vorlagen für Waßmuth (2.) und Magull (7./47.). Ihre Ecke zur Führung war eigentlich schwach getreten, fand aber irgendwie den Weg zu Oberdorf. Beim 3:0 mit einer perfekten Flanke auf Rauch. Bewertung: 8/10

Dzsenifer Marozsan

Der 29-Jährigen merkte man die lange Verletzungspause an. Mit zahlreichen schlampigen Abspielen und Abschlüssen, konnte der Mannschaft in ihrem Fitnesszustand noch nicht helfen. Bis zur Europameisterschaft muss die ehemalige Frankfurterin noch gewaltig zulegen. Bewertung: 3/10

Klara Bühl

Erzielte das 2:0. Auch ansonsten ein Aktivposten, obwohl lange nicht alles gelang. Gleich zu Beginn mit einem schönen Distanzversuch (5.), zielte später aus aussichtsreicher Position knapp rechts vorbei (22.). Bewertung: 7/10

Tabea Waßmuth

Hätte früh die Führung erzielen müssen - statt den Ball mit links aus zwei Metern ins Tor zu schieben, zielte die Hoffenheimerin mit rechts daneben (2.). Später mit einer ähnlich großen Chance, wieder mit einem schwachen, diesmal zu zentralen Abschluss (41.). Insgesamt ein eher unglücklicher Auftritt. Bewertung: 5/10

Einwechslungen:

Alexandra Popp (ab 59. für Marozsan)

Die Kapitänin feierte nach fast einjähriger Verletzungspause ihr Comeback. Blieb weitestgehend unauffällig, allerdings mit einem klasse Pass auf Brand (71.). Bewertung: 5/10

Laura Freigang (ab 70. für Waßmuth)

Vergab in der 75. eine Riesen-Gelegenheit. Wenn die Frankfurterin bei der EM eine tragende Rolle spielen will, muss sie Chancen wie diese nutzen. Ohne Bewertung

Jule Brand (ab 70. für Bühl)

Wurde kurz nach ihrer Einwechslung von Popp klasse in Szene gesetzt, ließ sich aber relativ leicht abdrängen (71.). Für die 19-Jährige gilt dasselbe wie für Freigang: Muss mehr zeigen, wenn sie sich gegen die starke Konkurrenz in der Offensive durchsetzen will. Ohne Bewertung

Chantal Hagel (ab 86. für Magull)

Wurde in der 88. in guter Position geblockt, ansonsten ohne nennenswerte Aktion. Ohne Bewertung

Nicole Anyomi (ab 86. für Gwinn)

Die Angreiferin durfte die letzten Minuten hinten rechts ran. In der kurzen Zeit aber ohne nennenswerte Aktion. Ohne Bewertung


Folge 90min auf Instagram und Twitter:

Instagram: @90min_de
Twitter: @90min_DE

Alle News zum Frauenfußball hier bei 90min:

Alle Frauenfußball-News
Alle DFB-News
Alle Frauen-Bundesliga-News

facebooktwitterreddit