La Liga

Sevilla-Derby wird nach Stangenwurf abgebrochen - Betis-Profis ahnen eine Verschwörung

Tal Lior
Joan Jordan wurde am Samstag von einer Stange am Kopf getroffen
Joan Jordan wurde am Samstag von einer Stange am Kopf getroffen / Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Das gestrige Sevilla-Derby im spanischen Pokal musste aufgrund eines auf einen Spieler geworfenen Gegenstands abgebrochen werden. Joan Jordan vom FC Sevilla wurde wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff von einer PVC-Stange am Kopf getroffen.


Jordan fiel zunächst auf den Rasen und stand nach kurzer Zeit wieder auf. Das Spiel wurde für 45 Minuten unterbrochen und anschließend gänzlich abgesagt, nachdem der 27-jährige Mittelfeldspieler von den Mannschaftsärzten untersucht und für eingehendere Checks in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

FBL-ESP-CUP-BETIS-SEVILLA
Joan Jordan liegt nach dem Wurf auf dem Rasen / CRISTINA QUICLER/GettyImages

Für den Wurf der Stange wird ein Betis-Anhänger verantwortlich gemacht, laut Cadena COPE wurde der Übeltäter von der Polizei ausfinding gemacht und verhaftet. Das Spiel wird am heutigen Sonntagnachmittag um 16 Uhr im Estadio Benito Villamarín vor leeren Rängen fortgesetzt. Zum Zeitpunkt des Abbruchs war der Spielstand ein 1:1.

Betis Sevilla zweifelt an der Reaktion

Nach dem Spielabbruch meldeten sich die beiden Betis-Profis Juan Miranda und Victor Camarasa zu Wort, um die Aktion des Anhängers zu verurteilen. Zugleich kritisierten sie jedoch Sevillas Trainer Julen Lopetegui, der offenbar Jordan dazu ermutigen wollte, eine heftigere Reaktion zu simulieren.

"Eine beschämende und ungerechtfertigte Aktion von jemandem, der unsere Fans nicht vertritt. Ich hoffe, dass es Joan Jordan gut geht, obwohl wir alle gehört haben (einschließlich des 4. Schiedsrichters), wie sein Trainer ihn aufforderte, 'sich schwindelig zu fühlen und sich auf den Boden zu werfen'", erklärte Camarasa auf Twitter. "Mit diesem Tweet will ich nicht sagen, dass Joan etwas vortäuscht. Ich erzähle nur, was man auf dem Feld gehört hat."

Christian Tello wies zudem auf folgende TV-Aufnahme hin, die zeigen soll, dass es Jordan kurz vor dem Spielabbruch noch gut ging und er sich selbst Anzeichen einer Verletzung zufügen wollte. Borje Iglesias machte sich darüber lustig und erklärte, dass Jordans Schläge aufs Gesicht zu seinen Schwindelgefühlen führten. Bei Betis ist man sich sicher, dass der Gegner alles dafür tun wollte, um einen Spielabbruch zu erzwingen.

Beim FC Sevilla sprach man jedoch davon, dass bei Jordan ein Schädelhirntrauma diagnostiziert wurde, weshalb er bis auf Weiteres ausfallen wird. Die zynischen Kommentare der Betis-Profis wurden zudem von anderen spanischen Fußballprofis wie Curro Sánchez von Almeria kritisiert, der auf Twitter folgendes auf den Kommentar von Iglesias erwiderte: "Warum schreibst du nicht einen Tweet, in dem du diese Tat eines Fans verurteilst, die vielen Menschen die Freude an einem Derby verdirbt? Weniger Brennholz und mehr Weisheit."

Alle News zur La Liga bei 90min:

Alle La-Liga-News

facebooktwitterreddit