Sadio Mane

Senegal-Chef gibt Update zu Sadio Mane

Jan Kupitz
Sadio Mane
Sadio Mane / Stefan Matzke - sampics/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nun ist die Bestätigung da: Sadio Mane wird den Start der WM verpassen. Er könnte wohl nur ernsthaft ins Turnier eingreifen, wenn der Senegal die Gruppenphase übersteht.


Nach seiner Verletzung, die er sich im vorletzten Spiel vor der WM zugezogen hatte, war die Befürchtung groß, dass Sadio Mane das Turnier in Katar verpassen würde. Für den Senegal ein riesiger Schock, schließlich ist der Bayern-Star der wichtigste Spieler seiner Nation.

Die Afrikaner wollten das WM-Aus ihres Stars nicht wahr haben und nominierten Mane trotz seiner Verletzung. Man hoffte wohl auf eine Wunderheilung.

Doch wenige Tage vor dem ersten Spiel muss sich der Senegal eingestehen, dass man mindestens die ersten Spiele ohne Mane bestreiten muss. "Wir müssen den Senegalesen sagen, was Sache ist: Sadio ist verletzt. Wir müssen damit zurechtkommen und dürfen nicht zu sehr jammern", bestätigte Senegals Vizepräsident Abdoulaye Sow (via L'Equipe) den Ausfall des Offensivspielers. "Wir müssen uns auf die ersten Spiele ohne Sadio verlassen und ohne Sadio gewinnen."

Somit erscheint es äußerst fraglich, dass Mane in der Vorrunde für sein Land auflaufen kann. Realistisch ist wenn überhaupt ein Einsatz in der K.o.-Runde, die am 03. Dezember beginnt. Senegal ist in einer Gruppe mit Gastgeber Katar, der Niederlande und Ecuador - die Chancen auf ein Weiterkommen sind somit durchaus gegeben.


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit