Schon Gespräche mit Alonso? Eberl äußert sich zu Bayerns Trainersuche

Der FC Bayern sucht für die kommende Saison einen neuen Trainer. Alles andere als eine leichte Aufgabe für den neuen Sportvorstand Max Eberl.

Max Eberl
Max Eberl / Helge Prang - GES Sportfoto/GettyImages
facebooktwitterreddit

Daraus macht auch Eberl selbst keinen Hehl. Im Vorfeld des Heimspiels gegen Mainz 05 erklärte der 50-Jährige bei Sky, dass es darum gehe, so zügig wie möglich die Prioritäten abzuarbeiten. "Aber parallel dazu – und ich werde nicht müde, das zu sagen – haben wir auch noch eine Saison mit Thomas [Tuchel] zu Ende zu spielen", betonte er. "Dementsprechend habe ich ja schon öfter von einem Spagat gesprochen und den müssen wir gerade machen.“

Von Sky-Experte Erik Meijer konkret auf Xabi Alonso angesprochen, antwortete der neue starke Mann bei den Bayern: "Schlaue Frage, Erik. Es steht mir jetzt wirklich nicht zu, über andere Trainer zu sprechen. Es ist völlig in Ordnung, dass man nachfragt, aber wir müssen jetzt unseren Job machen."

"Wissen, dass der ein oder andere Kandidat einen anderen Verein hat"

Ziel sei es, den geeigneten Kandidaten zu finden. "Und was das kosten kann, können wir uns das leisten? Es gibt da ganz viele Facetten, die bei der Trainersuche eine Rolle spielen", so Eberl weiter.

Bislang habe es weder mit Alonso noch mit anderen Kandidaten Gespräche gegeben, stellte der Sportvorstand klar, kündigte aber an: "Wir werden irgendwann Gespräche beginnen, aber respektvoll. Wir wissen ja auch, dass der eine oder andere Kandidat bei uns einen anderen Verein hat. Es ist keine einfache Suche."


Weitere FC Bayern-News lesen:

feed