90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Schnappt Guardiola Barça Wunsch-Stürmer Martinez weg?

Lautaro Martinez
Wohin führt der Weg von Lautaro Martinez? | Marco Luzzani/Getty Images

Der Poker um Lautaro Martinez zieht sich bereits einige Monate. Barça will den Inter-Stürmer unbedingt verpflichten, scheint aber nicht über die finanziellen Mittel zu verfügen, die hohe Ausstiegsklausel zu bezahlen. Mit Manchester City tritt nun ein neuer Interessent auf den Plan.

Der FC Barcelona schien die Lösung bei Wunsch-Stürmer Lautaro Martinez gefunden zu haben: Die Katalanen sollen rund 70 Millionen Euro Ablöse plus Junior Firpo für den 22-jährigen Argentinier bieten. Inter soll diesem Deal offen gegenüberstehen.

Fakt ist, Martinez steht bei den Nerazzurri noch bis 2023 unter Vertrag und weigert sich bislang diesen weiter auszudehnen. Fakt ist offenbar auch, dass der 17-fache argentinische Nationalspieler in diesem Sommer eine Ausstiegsklausel besitzt, die bei satten 111 Millionen Euro liegen soll.

Und Fakt ist demnach auch, dass Barça derzeit nicht über die finanziellen Mittel verfügt, um diese auszulösen. Obwohl die Blaugrana mit Martinez längst einig sein soll, wurden deshalb zähe Verhandlungen mit Inter erwartet. Da das Conte-Team aber auf der linken Seite Bedarf sieht, schien ein Deal mit Firpo plus einer hohen Ablöse nicht mehr abwegig.

Martinez rückt bei Man City in den Fokus

Doch nach Informationen von Sky Sports UK könnte eine dritte Partei einen Deal verkomplizieren. Manchester City soll Martinez wieder in den Fokus genommen haben. Die Sky Blues suchen nach einem Ersatz für Sergio Aguero, der nur noch bis 2021 unter Vertrag steht und unter Pep Guardiola nicht mehr uneingeschränkt gesetzt ist.

Sergio Aguero
Wird Aguero im City-Sturm von Landsmann Martinez abgelöst? | Shaun Botterill/Getty Images

Landsmann Martinez könnte Agueros Erbe in Manchester antreten. Nach dem abgewendeten Champions-League-Ausschluss scheint City auf dem Transfermarkt trotz Corona in die Vollen gehen zu wollen. Und dem Scheich-Klub ist es eher zuzutrauen, die Ausstiegsklausel bei Martinez aktivieren zu können als Barça.

Da Gabriel Jesus nur bedingt als Stürmer Nummer eins gesehen wird, wäre Martinez eine passende Alternative. Am Ende muss aber auch der Spieler überzeugt werden - und der scheint bislang (noch) in Richtung Barcelona zu tendieren.

Der Poker dürfte uns dennoch weiter begleiten - Ausgang wieder völlig offen...