FC Schalke 04

Schalke holt vertragslosen Enrich - und die Fans protestieren

Yannik Möller
Sergi Enrich soll künftig für Schalke auflaufen
Sergi Enrich soll künftig für Schalke auflaufen / Quality Sport Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Mit Sergi Enrich will sich Schalke einen Backup für den Sturm angeln. Der Angreifer ist zurzeit vertragslos und kommt aus Spanien. Allerdings bringt er auch eine Geschichte mit, die die Kritik im Fanlager schon jetzt hochkochen lässt.


Der Transfermarkt ist seit inzwischen einer Woche geschlossen. Das schließt jedoch nicht die Verpflichtung von vertragslosen Spielern aus, die bei Schalke 04 angedacht ist. Am späten Dienstagabend berichtete die Bild, dass der Klub Sergi Enrich unter Vertrag nehmen möchte. Wenig später stimmte Sky bei dieser Meldung mit ein.

Der Spanier ist 31 Jahre alt und war den Sommer über vereinslos. Zuvor spielte er sechs Jahre lang für SD Eibar. In der letzten Saison kam er in 27 Einsätzen auf lediglich drei Treffer. Am Ende stieg Eibar als Tabellenletzter ab.

Sergi Enrich
Die letzte Saison mit Eibar war auch für Sergi Enrich enttäuschend / Soccrates Images/Getty Images

S04 erhofft sich, in ihm einen Backup für den Sturm gefunden zu haben. Eine kostengünstige Alternative, sollte Simon Terodde mal ausfallen. Die Probleme beginnen schon an diesem Aspekt: mit Leih-Stürmer Marvin Pieringer hat man bereits einen potenziellen Ersatz für den Torjäger. Für die Rolle von Marius Bülter hingegen nicht. Das würde sich auch durch Enrich nicht ändern.

Enrich-Vergangenheit sorgt für viel Kritik: Schalke müsste sich wohl erklären

Seit dem Bericht über die bevorstehende Verpflichtung kommt zudem sehr viel Kritik aus den Fanreihen, denn 2016 stand Enrich in Spanien in den Schlagzeilen: weil er sich und seinen ehemaligen Teamkollegen beim Sex mit einer Frau filmte und das Video später ohne ihre Zustimmung ins Internet stellte, wurden die beiden Spieler zu je zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt.

Dazu wurden 100.000 Euro Strafe fällig. Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor sogar fünf Jahre Gefängnis gefordert (via Bild). Doch auch damit nicht genug. Später beschuldigte Enrich sowohl seinen zuvor anwesenden Teamkollegen, als auch Eddy Silvestre, an der Veröffentlichung des Videos schuld zu sein. Letzteren beschimpfte er dabei wohl als "Hurensohn" und "Scheiß N...." (via tz - 2016).

Details, die den S04-Fans selbstverständlich überhaupt nicht gefallen. Sie verweisen auf das Leitbild des Vereins und auf die Aussagen der Vereinsverantwortlichen. Diese hatten über die letzten Monate im Sinne des Kader-Umbaus häufig betont, wie wichtig der Charakter eines Spielers doch sei. Da sehen einige Anhänger einen klaren Konflikt.

Zunächst bleibt unklar, wie in der Personalie verfahren wird. Die Verpflichtung ist noch nicht bestätigt, soll aber kurz bevorstehen. Dazu stellt sich die Frage, wie Rouven Schröder diesen Schritt erklären würde. Mit einem Verweis auf eine neue Chance und eine abgeschlossene Vergangenheit - oder hat es seine Abteilung schlicht versäumt, den Spieler zu checken?

Fragen und Kritikpunkte, die diesen Bericht sehr schnell und mittlerweile auch deutlich begleiten. Sollte Enrich künftig tatsächlich für Königsblau auflaufen, so dürfte sich der Sportdirektor wohl erklären müssen.

facebooktwitterreddit