90min
FC Schalke 04

Schalke: Die Preisschilder der Verkaufskandidaten

Yannik Möller
Auch ein Verkauf von Omar Mascarell soll Schalke finanziell entlasten
Auch ein Verkauf von Omar Mascarell soll Schalke finanziell entlasten / Christof Koepsel/Getty Images
facebooktwitterreddit

Im Laufe der zweiten August-Woche sitzt Schalke noch immer auf den großen Verkaufskandidaten fest. Vier Spieler, die abgegeben werden sollen und einer, der abgegeben werden kann. Doch wie sehen überhaupt die Preisschilder aus - oder wie sollten sie aussehen?


Finanziell steht Schalke 04 weiterhin auf dünnem Eis. Zwar wurden die Kosten für den Profi-Kader massiv gesenkt, insbesondere durch die bislang lobenswerte Arbeit von Rouven Schröder. Doch braucht es noch weitere Entlastung. So stehen die Verkaufskandidaten weiterhin im Fokus.

Amine Harit, Ozan Kabak, Matija Nastasic und Omar Mascarell sollen den Verein noch verlassen. Wenn es nach dem Zweitligisten geht, möglichst schnell. Matthew Hoppe könnte noch folgen. Der S04-Sportdirektor rechnet jedoch erst ab der zweiten August-Hälfte mit mehr Bewegung. Also womöglich ab nächster Woche.

Zeit, um einen Blick auf die Preisschilder dieser Spieler zu werfen. Wer könnte oder sollte für welche Summe gehen? Kommen die Knappen zum Teil um simple Vertragsauflösungen gar nicht mehr herum? Im Fokus: die Summen, die die Knappen für die Spieler normalerweise fordern sollten oder könnten.

Die Preisschilder von Harit, Kabak, Nastasic und Co.

1. Amine Harit

Amine Harit
Amine Harit wird seine Qualitäten woanders anbringen müssen / Pool/Getty Images

Amine Harit ist einer der beiden Verkaufskandidaten, die eine noch größere Summe einbringen sollen und das zweifelsohne auch können. Lässt man die Aspekte wie den generellen Wechselwunsch, den finanziellen Druck des S04 und die Liga-Zugehörigkeit beiseite, wäre er eine ganz andere Summe wert.

Schalke könnte, ohne groß Häme zu kassieren, locker um die 20 Millionen Euro fordern. Harit ist erst frische 24 Jahre alt und hat einen Vertrag bis 2024. Kann er in einem funktionierenden Umfeld aufspielen und in einer zumindest soliden Offensive sein Können zeigen, ist er womöglich sogar noch etwas mehr wert.

Nicht verwunderlich, dass ihn Transfermarkt im Winter 2019 auf 30 Millionen Euro (!) schätzte. Der Marokkaner hätte grundsätzlich definitiv das Potenzial, in die Top fünf der teuersten S04-Abgänge (mit mind. 21 Millionen Euro) zu rutschen.

Leider müssen die Gelsenkirchener die Situation aufgrund der oben genannten Faktoren anders angehen. Angesichts dessen dürfte Schalke ab einem Angebot von circa 15 Millionen Euro (insgesamt) zurecht schwach werden.


2. Ozan Kabak

Ozan Kabak
Ozan Kabak wird trotz Verluste die größte Ablösesumme einbringen / Pool/Getty Images

Ozan Kabak ist derjenige, der Schalke noch am meisten Geld einbringen soll. Das ist auch eine gerechtfertigte Annahme. Immerhin ist der junge Innenverteidiger erst 21 Jahre alt und sicherlich sehr talentiert. Nicht umsonst waren vor seinem S04-Wechsel auch schon deutlich größere Klubs an ihm interessiert.

Schalke hat ihm und seiner Reputation geschadet. Das ändert jedoch nichts an seinem theoretischen Wert. Jung und mit viel Entwicklungspotenzial, hat er das Zeug zu seinem sehr guten Abwehrspieler.

Ende Mai wurde er auf einen Marktwert von 25 Millionen Euro geschätzt. Normalerweise wäre ein Transfer mit nur wenigen Millionen Euro darunter denkbar und für alle Parteien vernünftig gewesen. Diesen Wert hat er nun einmal und angesichts der mittlerweile üblichen Summen, wäre eine solche Summe schon ein solides Schnäppchen.

Leider wird sich seine Ablösesumme letztlich wohl zwischen zehn und 15 Millionen Euro belaufen. Damit kann der Abnehmer dann aber auch sehr zufrieden sein. Von den noch vor ein paar Wochen erhofften 20 Millionen Euro, die er im Normalfall auch wert wäre, musste man sich bereits verabschieden.


3. Matija Nastasic

Matija Nastasic
Matija Nastasic soll sich Florenz anschließen wollen / Cathrin Mueller/Getty Images

Der dienstälteste Schalker wird sich in diesem Sommer auch noch verabschieden. Ob mit oder ohne Ablösesumme, Matija Nastasic wird den Klub verlassen. Sein Gehalt und seine Prämien sind (wie in anderen Fällen auch) zu teuer, um ausgesessen zu werden.

Durch den nur noch ein Jahr gültigen Vertrag sinkt eine mögliche Ablösesumme natürlich stark. Zurzeit wird erwartet, dass er - wenn überhaupt - maximal noch um die eine Million Euro einbringen könnte.

Doch selbst mit dieser Vertragslaufzeit wäre normalerweise noch mehr drin. Nastasic hat sich als grundsolider, zuverlässiger Abwehrspieler einen Namen gemacht. Häufig wurde er auch rund um S04 selbst unterschätzt. Um die vier Millionen Euro wären zur neuen Saison sicherlich drin und auch gerechtfertigt gewesen.


4. Omar Mascarell

Omar Mascarell
Omar Mascarell wird S04 kaum noch Geld einbringen / Frederic Scheidemann/Getty Images

Bei Omar Mascarell stellt sich die gleiche Problematik wie bei Nastasic: sein Vertrag läuft nur noch bis zum nächsten Sommer. Das sorgt für einen spürbaren Preisfall. Trotzdem ist es alleine sein Gehalt wert, sich um einen möglichst baldigen Verkauf zu kümmern.

In der Spitze (Winter 2019) wurde sein Marktwert auf 14 Millionen Euro taxiert. Eine Summe, die allerdings für einen Verkauf völlig unrealistisch geworden ist. Auch bei ihm geht es primär um die Entlastung durch die wegfallenden Kosten.

Mit seinen 28 Jahren ist er keineswegs zu alt für noch viele sehr gute Jahre. Und vor allem in Dienste von Eintracht Frankfurt hat er zeigen können, wie wichtig er sein kann. Bei S04 leider nur für etwa ein Dreivierteljahr.

Schlussendlich wird er Schalke wohl für maximal ein bis zwei Millionen Euro verlassen. Auch wenn ein noch besserer Preis ohne große Anstrengungen denkbar gewesen wäre.


5. Matthew Hoppe

Matthew Hoppe
Matthew Hoppe steht auf Schalke theoretisch ebenfalls zum Verkauf / Omar Vega/Getty Images

Matthew Hoppe fällt in dieser Liste etwas aus der Reihe. Aus dem einfachen Grund, weil er nicht zu den klassischen Verkaufskandidaten gehört. Dennoch gehört er zur Transfer-Thematik dazu. Marius Bülter und Simon Terodde sind gesetzt, Marvin Pieringer ist auch noch da. Zeitgleich gibt es Interesse am jungen US-Amerikaner.

Häufig wird über eine potenzielle Ablösesumme für Hoppe gesprochen. Zurzeit wird er von Transfermarkt auf einen Marktwert von 4,5 Millionen Euro geschätzt (Stand: 9. Juni). Nicht zu unterschätzen ist der kleine Hype, der auch durch den Gold-Cup-Erfolg um ihn entstanden ist.

Er hat bereits einige gute Ansätze gezeigt, obwohl er erst im vergangenen Winter aus der Regionalliga zu den Profis geholt wurde. Weil es jedoch auch den Risikofaktor der noch offenen Entwicklung gibt, kann Schalke keine übliche "gefragtes Talent"-Summe fordern.

In diesem Sommer könnte sich S04 glücklich schätzen, wenn man für Hoppe um die sieben Millionen Euro bekommen kann. Dann sollte man sich von ihm trennen, diese Einnahmen wären bei aller Sympathie viel zu wichtig. Bei einer niedrigeren Summe könnte der Klub jedoch standhaft bleiben.

facebooktwitterreddit