FC Schalke 04

Schalke-Transfer Greiml: So tickt der neue S04-Innenverteidiger

Yannik Möller
Leo Greiml
Leo Greiml / Johann Schwarz/GettyImages
facebooktwitterreddit

Schalke 04 hat in dieser Woche den ersten Neuzugang für die nächste Saison bekanntgegeben: Leo Greiml kommt ablösefrei von Rapid Wien. Doch was für einen Spieler- und Charakter-Typ hat S04 da überhaupt verpflichtet?


Zur neuen Saison werden auf Schalke wieder einige Personalentscheidungen getroffen. Zwangsweise und auch unabhängig von der Ligazugehörigkeit, weil es einige Leihspieler im aktuellen Kader gibt, sowie Spieler, die auch wieder zurückkehren.

Auch Verpflichtungen gehören dementsprechend dazu. Eine erste gab Königsblau am Mittwoch bekannt: Leo Greiml hat sich für den Wechsel von Rapid Wien nach Gelsenkirchen entschieden - obwohl es zahlungskräftigere Konkurrenz aus der Bundesliga gab.

Der Grundtenor zu diesem Transfer: Mal wieder hat Rouven Schröder einen guten Job gemacht. Nicht nur wegen der zweifelsfrei notwendigen Überzeugungsarbeit, die nachweislich gefruchtet hat. Sondern auch, weil der 20-Jährige schon jetzt ordentlich Potenzial ausstrahlt.

Rapid Wien v KRC Genk: Group H - UEFA Europa League
Leo Greiml / Michael Molzar/GettyImages

Greiml als "bodenständiger Charakter" mit viel Potenzial - und einem Fragezeichen

Klar ist aber auch, dass die allermeisten S04-Fans vor der Bekanntgabe wohl noch nie von Greiml gehört hatten. So stellt sich aktuell die Frage, was für einen Charakter- und Spielertyp der Abwehrspieler eigentlich mit sich bringt.

Alexander Huber, der sich für den österreichischen KURIER intensiv mit Rapid und Greiml beschäftigt, erklärte gegenüber 90min: "Er ist ein sehr bodenständiger Charakter, der an seinen Aufgaben wachsen kann."

Aktuell gibt es aufgrund seines Kreuzbandrisses (seit Ende Oktober) aber auch ein Fragezeichen. "Bei Rapid hätte er die Sicherheit gehabt, dass alle im Verein um seine Qualitäten wissen und auch eine möglicherweise längere Phase, um zu alter Stärker zu finden, akzeptiert hätten", so Huber zum wohl einzig offenen Punkt dieser Verpflichtung.

"Sollte das Comeback bei Schalke in der Vorbereitung und dann in den ersten Pflichtspielen gelingen, gibt es trotz der Jugend des Spielers keinen Zweifel mehr an der Bereitschaft für Deutschland", so die fachkundige Einschätzung. Kurzum: Greiml wird der Schritt, eventuell sogar in die Bundesliga hinein, trotz Verletzung grundsätzlich zugetraut.

"Wie eine Klette": Spielweise dürfte auf Schalke für Freude sorgen

Schnell wird klar, dass sich die Knappen einen Innenverteidiger sichern konnten, dem die Duelle auf dem Platz keinerlei Probleme bereiten. Huber: "Er ist einer der zweikampfstärksten Spieler einer Liga, die mittlerweile in der UEFA-5-Jahreswertung zu den Top zehn Europas gehört. Sein Ex-Trainer Didi Kühbauer, der ihn forciert hat, meinte: 'Leo ist wie eine Klette. Wenn er einmal überspielt wurde, lässt er sich nicht abschütteln und steht sofort wieder vor dem Gegner.'"

Eine wichtige Qualität. Immerhin könnte er potenziell Malick Thiaw ersetzen, der Interessenten mit sich bringt und den höchsten Verkaufspreis für S04 generieren könnte. Der deutsche U-Nationalspieler bringt ebenfalls eine sehr gute Zweikampfquote mit, die es dann im Abwehrzentrum zu kompensieren gilt.

"Besonders erfreuen werden die Schalke-Fans seine Tacklings, die spektakulär, aber meistens fair sind", erklärte der KURIER-Reporter weiter. "Auch mit dem Kopf kann er defensiv in Deutschland sicher mithalten. Sein Tempo kann sich - zumindest war das bis zum Kreuzbandriss so - sehen lassen."

Was die Anhänger von Königsblau auch begeistern wird: "Besonders beliebt war er bei Rapid für seinen immensen Einsatz: Er steht für ehrlichen, hart arbeitenden Verteidiger-Spirit."

Etwaige Schwächen sind vor allem im Spiel mit dem Ball anzusiedeln. "Dass Greiml kein Edeltechniker mehr wird, ist im Gegenzug klar. Ausbaufähig ist der Spielaufbau. Besonders bei den flachen Pässen über die erste Linie hinweg muss er sich verbessern", lautet die Einschätzung zu seinen Defiziten. Mit seinen 20 Jahren gibt es allerdings auch noch genug Raum für entsprechende Entwicklungen.

Überraschende Entscheidung für Schalke - Cheftrainer bereits in Aussicht gestellt

Dass sich ein bereits ziemlich guter und trotzdem noch sehr junger Innenverteidiger für S04 entschieden hat, obwohl es auch auf mindestens eine weitere Runde in Liga zwei hinauslaufen kann, dürfte auch am Image des Klubs liegen.

"Schalke passt mit den Attributen des Vereins sicher sehr gut zu Greimls Art zu spielen. Vielleicht hat sich auch Mike Büskens nach seiner Erfahrung in Wien intern für Greiml ausgesprochen: Büskens hatte 2016 mit Max Wöber ein ähnliches (aber technisch besseres) Talent im Kader, das ein Jahr später um acht Millionen zu Ajax Amsterdam verkauft wurde", erinnerte sich Huber.

Selbstredend ist auch der Trainerposten ein wichtiges Detail für einen solchen Transfer - insbesondere, wenn der Spieler umkämpft ist. Aus Österreich wurde 90min verraten: "Laut KURIER-Informationen wurde Greiml ein künftiger Cheftrainer in Aussicht gestellt, der noch geheim bleiben soll, aber dem Niederösterreicher zugesagt haben dürfte."

Insgesamt klingt es so, als würde der erste Sommer-Transfer rundherum gut zu Schalke passen. Ein hart arbeitender Verteidiger, der insbesondere in Zweikämpfen eine gute Figur macht, zugleich jedoch auch noch Schwächen hat, die aufgrund seines noch jungen Alters aber angegangen werden können.

Schafft er ein gutes Comeback nach der schweren Verletzungen, bei der er jedoch schon weitere Fortschritte gemacht hat, wird sich S04 auf eine gute Verstärkung freuen können.


Alles zu S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit