FC Schalke 04

Rückendeckung von Stevens: Grammozis macht bei Schalke "gute Arbeit"

Malte Henkevoß
Nach oben muss es gehen: S04-Trainer Grammozis hat den Wiederaufstieg als klares Ziel.
Nach oben muss es gehen: S04-Trainer Grammozis hat den Wiederaufstieg als klares Ziel. / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Für den FC Schalke 04 ist der Wiederaufstieg in die erste Bundesliga eigentlich Pflicht. Ein breiter Kader, die bedingungslose Unterstützung der Fans - auch in schwierigen Zeiten - und ein Zweitliga-Rekordtorschütze in Simon Terodde sollen die Knappen wieder in Liga eins führen. Doch wo steht Trainer Dimitrios Grammozis in dieser Rechnung?


Aktuell steht Schalke mit Grammozis auf Platz sieben in der Liga. Da die Lage in Liga zwei momentan aber noch sehr eng ist - zwischen Platz eins und den Schalkern stehen momentan lediglich drei Punkte - ist das ein solides Ergebnis. Leider fehlen die zwei Punkte mehr aus Bremen, die man am Wochenende durch einen äußerst strittigen Elfmeter in letzter Sekunde verlor.

Was die Arbeit des Trainers angeht, sind sich nicht nur die Verantwortlichen sicher, dass es in die richtige Richtung geht. Trainerlegende Huub Stevens meldete sich am Wochenende beim Bild-Programm Super 2. Die Kult-Liga zu Wort, er gibt sich mit der Arbeit des Coaches zufrieden und ist sicher "dass er am Saisonende auch noch Schalke-Trainer ist".

Natürlich ist der Aufstieg ein absolutes Muss. Allerdings nimmt Stevens dazu auch die Spieler in die Pflicht: "Er (Grammozis) macht gute Arbeit. Die Spieler müssen jetzt zeigen, warum sie geholt wurden."

Einige der Schalker Neuzugänge in diesem Jahr zeigen bereits konstant gute Leistungen, etwa Thomas Ouwejan, der auf der linken Außenbahn mit bisher einem Treffer und sechs Assists überzeugen konnte. Auch der bereits erwähnte Terodde, der seit dem neunten Spieltag auf sein Rekord-Tor warten musste, zeigt sich engagiert, erzielte insgesamt zwölf Tore in der Liga.

Auf der Trainerbank haben wir Huub Stevens wohl zum letzten Mal bei S04 erlebt.
Auf der Trainerbank haben wir Huub Stevens wohl zum letzten Mal bei S04 erlebt. / Christof Koepsel/GettyImages

Stevens zeigt sich ob dieser Möglichkeiten optimistisch für die kommenden Aufgaben: "Ich glaube, dass Schalke mit diesem Kader die Chance hat aufzusteigen. Wir werden Zweiter und gehen hoch", sagt der 67-Jährige. Gleichzeitig wird man den Niederländer in der Zukunft wohl nicht mehr auf der Trainerbank sehen. "Irgendwann ist auch mal Schluss. Es ist gut gewesen. Die Zeit, die ich hier hatte, habe ich mit voller Freude erleben dürfen", sagt der Niederländer. Auch die Schalker Fans dürften Huub für seine Verdienste auf der Bank immer dankbar sein.

facebooktwitterreddit